Das aktuelle Wetter Menden 2°C
Pfingstkirmes

Wer lauter schreit, bekommt auch mehr

28.05.2012 | 22:00 Uhr
Der Stoppuhrentst: Wer fährt wie lange? Foto: Martina Dinslage

Menden. Höher, schneller, weiter – und lauter! Das ist das Prinzip, das auf der Kirmes gilt. „Wenn das Publikum Stimmung macht, dann fahren wir länger“, sagt Michael Götzke, verantwortlicher Schausteller beim Rocket, „ein Fahrgeschäft, bei dem nicht geschrien wird, ist tot“.

Das Fahrgeschäft Rocket fährt zwischen 2,30 und 4,20 Minuten. Das richte sich nach Angebot und Nachfrage. Götzke: „Wenn hundert Leute bei uns anstehen, geben wir natürlich mehr Gas. Wenn am Nachmittag weniger los ist, fahren wir auch gern länger.“ Insgesamt bestimmt der Verantwortliche hier am Anfang die Fahrtdauer, kann die Fahrt im Anschluss aber noch beliebig verlängern. „Wir agieren mit dem Publikum und können spontan reagieren“, sagt Götzke.

Mehr als sechs Minuten sind aber nicht drin. „Inzwischen sind die Vorschriften relativ streng“, erzählt der Schausteller, „durch die hohe Belastung auf den Körper beschränkt der TÜV die Fahrzeit“. Pro Fahrt zahlt man beim Rocket 5 Euro, also 1,50 Euro pro Minute im Durchschnitt.

Pfingstkirmes in Menden

Solche Beschränkungen kennt auch Markus Heitmann vom Kinderfahrgeschäft Truck-Stop. Bei ihm fahren die Autos immer drei Runden, nicht mehr und nicht weniger. „Das schreibt der Gesetzgeber so vor“, sagt Heitmann.

Ein Großteil der Schausteller fährt allerdings nach Gefühl. Wie beim Autoscooter, beim Musikexpress oder auch beim Breakdance. „Ich fahre drei Minuten und beschleunige einmal“, sagt Nicol Wendler vom Musikexpress. Bei weniger Betrieb auch mal länger, kürzer aber nie: „Die Leute müssen ja auch etwas bekommen für ihr Geld.“ Beim Riesenrad bekommt man besonders viel für sein Geld. Durch das Ein- und Aussteigen der anderen Fahrgäste kann eine Fahrt schon mal bis zu sieben Minuten dauern.

Insgesamt fahren die meisten Karussells zwischen 2 und 6 Minuten. Im Durchschnitt zahlt man auf der Kirmes einen Euro pro Minute.

Wer fährt wie lange?

Rocket: 5,20 Minuten (um 13.46 Uhr gemessen) für 5 Euro (ermäßigt 3 Euro)

Artistico: 4,32 Minuten (um 14.10 Uhr) für 5 Euro

Shake and Roll: 6.51 Minuten (um 13.55 Uhr) für 3 Euro

Musik-Express: 4.12 Minuten (um 13.38 Uhr), für 2,50 Euro

Autoscooter: 2 Minuten (um 13.30 Uhr) für 2 Euro

Riesenrad: 7,14 Minuten mit Unterbrechungen beim Aus- und Zusteigen (um 12.58 Uhr), für 3,50 Euro

Truck-Stop für Kinder: 2,11 Minuten, insgesamt 3 Runden (13.11 Uhr), für 2,50 Euro

Montgolfiere für Kinder: 3,20 Minuten (13.17 Uhr), für 1,80 Euro

Laura Millmann



Kommentare
29.05.2012
05:19
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Als der Weihnachtsmarkt geschlossen wurde
So war es früher
Menden. Wäre das ein Werbetrick gewesen, um in die Schlagzeilen der überregionalen Zeitungen und ins Fernsehen zu kommen, dann hätte er seinen Zweck erfüllt, aber er wäre ein übler gewesen. Menden vor knapp 30 Jahren, exakt um diese Zeit. Der Weihnachtsmarkt hatte am Samstag, 30. November 1985, in...
Sie testen Windeln für Stiftung Warentest
Tester
Entscheidende Gemeinsamkeiten: Jana (16) und Nick Blome (15) teilen mehr als denselben Nachnamen. Beide betreuen eine Turngruppe. Beide haben einen Hang zur Naturwissenschaft. Und beide testen Windeln – natürlich im Auftrag der Wissenschaft. Die Suche nach einem naturwissenschaftlichen Wettbewerb...
Definitiv mit Gerüst, vielleicht auch mit Schutzplane
Turmblasen
Trotz des wachsenden Gerüsts am Turm von St. Vincenz steht fest, dass am Heiligabend das traditionelle Turmblasen stattfinden kann.
1250 Euro für Schülerfirma der Realschule Menden
Wettbewerb
Mit vielen Eindrücken von einer spannenden Preisverleihung sind die Jugendlichen der Realschule Menden jetzt zurück gekehrt: Am Montag hatte die Schülerfirma „Der Etui“ den ersten Preis der Schülergenossenschafts-Messe in Düsseldorf gewonnen (die WP berichtete).
Terminabsage der Stadt ärgert Händler
Wochenmarkt
Die Stadt hat den Wochenmarkt am 30. Dezember abgesagt. Die Begründung: Zwischen den Feiertagen kämen zu wenig Händler zum Markt. Käsehändler Günter Wulf ärgert sich über die Absage. „Damit macht man den Markt kaputt“, sagt er.
Fotos und Videos
Menden hat ein neues Prinzenpaar
Bildgalerie
Karneval
Felix Kröcher im Franz
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Handball-Wochenende
Bildgalerie
Handball
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball