Das aktuelle Wetter Menden 14°C
Feuer

Wer kam beim Brand im Holzpavillon in Meden ums Leben?

09.07.2012 | 16:25 Uhr
Wer kam beim Brand im Holzpavillon in Meden ums Leben?
In diesem ausgebrannten Unterstand in Menden-Lendringsen wurde eine Leiche entdeckt. Die Identität der Leiche und die Brandursache sind noch unklar. Foto: Pia Maranca

Menden.   Einen grausigen Fund macht die Feuerwehr bei den Löscharbeiten eines Holzunterstandes in Menden: In dem runtergebrannten Pavillon fanden die Einsatzkräfte eine Leiche. Um wen es sich handelt und warum der Holzunterstand in Flammen aufging, ist bislang noch unklar.

Welch ein tragisches Wochenende: Nachdem am späten Freitagabend eine 72-jährige Mendenerin bei einem Brand in ihrer Wohnung gestorben war, gab es Sonntagnacht einen weiteren Feuertoten. In dem Holzunterstand der Evangelischen Kirchengemeinde an der Hönnetalstraße in Lendringsen kam ein Mensch ums Leben. Von dem Pavillon ist nur noch das Holzgerippe übrig. Ob es sich bei dem Toten um einen Mann oder eine Frau handelt und was zu dem Feuer geführt hat – darüber herrscht bislang Unklarheit.

„Meine Frau hat zufällig um halb zwei in der Nacht aus dem Fenster geschaut und gesehen, dass es lichterloh brannte“, erklärt Pfarrer Matthias Hoffmann. Er alarmierte die Feuerwehr und rannte zum Brandort. „Die Flammen waren aber so heiß, dass ich nicht näher als drei bis vier Meter herankonnte.“ Zudem ahnte zunächst niemand, dass sich eine Person in dem Holzunterstand befand. „Erst als der Pavillon fast runtergebrannt war, wurde der Tote entdeckt“, erzählt Matthias Hoffmann.

Leiche bei Nachlöscharbeiten gefunden

Wie die Feuerwehr berichtet, stand der Pavillon beim Eintreffen der Wehr „von den Grundmauern bis zum Dach bereits im Vollbrand“. Die Einsatzkräfte konnten nur von Außen löschen, von Innen waren Löscharbeiten „wegen der enormen Hitze und der Einsturzgefahr“ nicht möglich. Bei den Nachlöscharbeiten machte die Feuerwehr dann den grausigen Fund und entdeckte den Leichnam in den Trümmern.

Rätselraten herrschte gestern darüber, wer die tote Person ist und wodurch der Brand ausgelöst worden war. Eher selten, so erklärte Matthias Hoffmann, haben Obdachlose in dem Holzunterstand – auch „Garten Eden“ genannt – übernachtet . Als er am Vorabend mit seinen Hunden spazieren gegangen sei, habe er keine Stimmen aus dem Unterstand gehört: „Manchmal wird dort gefeiert, das war Sonntagabend aber nicht der Fall.“ Den „Garten Eden“ hatte die Evangelische Kirchengemeinde Lendringsen 2006 gezielt für sozial benachteiligte Menschen geplant, die in dem wetterfesten Mini-Häuschen tagsüber einen Unterschlupf finden sollten.

Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor

Ein Brandsachverständiger, Brandermittler der Polizei und die Staatsanwältin Dr. Sandra Müller-Steinhauer waren vor Ort. Wie Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski berichtete, wurden Brandstelle und Leiche beschlagnahmt. Aufschluss über die Identität des Leichnams erhoffen sich Polizei und Staatsanwaltschaft von einer Obduktion, die nun stattfinden soll. Dietmar Boronowski erklärt: „Bei einer Brandleiche ist eine Obduktion allerdings relativ schwierig.“ Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen laut Polizei nicht vor.

Corinna Schutzeichel



Kommentare
Aus dem Ressort
Straßenlaternen sind zugewuchert
Stadtbild
Noch ist es Sommer, aber die Tage werden bereits kürzer – deshalb sorgen sich WP-Leser darum, dass in der dunklen Jahreszeit die Straßenlaternen funktionieren. Zugewucherte Leuchten werden ihren Zweck gewiss nicht erfüllen. Davon gibt es aber zurzeit im Stadtgebiet reichlich. An der Westtangente und...
Pater Leppich predigt vor 10 000 Zuhörern
So war es früher
Welch Seelen-Hunger steckte wohl in diesem „leichten Mädchen“, als es mich nachts um 1 Uhr in einer Bar fragte: „Claus, nimmst Du mich mit?“ Nein, nicht auf irgendeine Bude, sondern am nächsten Tag zu Pater Leppich. In Hamm war es Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre. Wir Redakteure hatten abends...
Nagellack reicht für ein Todesurteil
Lila Salon
„Afghanische Frauen sticken und stricken für ihr Leben.“ „Ein ganz schön harter Name für ein Hilfsprojekt“, befinden Pfarrerin Ruth Hansen und Mendens Gleichstellungsbeauftragte Heike Berkes nachdenklich. Doch Zohra Soori-Nuzad („Ich bin ein Kriegskind aus Afghanistan“) hat an diesem Abend eben auch...
Sparkassen-Geschäftsstelle Lahrfeld wird zur Selbstbedienungsstelle
Bank
Die Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer-Menden gibt ihre persönliche Beratung in der Geschäftsstelle im Lahrfeld auf: Diese wird zum 1. Dezember in eine Selbstbedienungs-Geschäftsstelle umgewandelt. Vor Ort gibt es dann noch einen Geldautomaten, ein Überweisungsterminal und einen...
Intensiv-Sprachkurs für Flüchtlinge
Integration
Sie kommen aus Krisenregionen und müssen in Menden mit unterschiedlichen kulturellen Vorstellungen und Verständigungsschwierigkeiten zurecht kommen: Viele von ihnen möchten die deutsche Sprache lernen – um im Alltag kommunizieren und irgendwann einmal auch arbeiten zu können.
Fotos und Videos
Junge WP bei der Gamescon2014
Bildgalerie
Neuheiten
Junior Sauerland Cup
Bildgalerie
Fotostrecke
Mendener Cross Triathlon
Bildgalerie
Triathlon
Schützenfest Brockhausen
Bildgalerie
Festzug 2014