Wahnsinnig guter Schreibstil

Der Autor: John Green ist ein amerikanischer Autor, der vor allem durch sein Buch „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ bekannt geworden ist.
Das Buch: In dem Buch „Margos Spuren“ (englischer Titel: „Papertowns“) geht es um Quentin und Margo, die Nachbarn sind und in ihrer Kindheit gute Freunde waren, irgendwann aber den Kontakt verloren. Eines Nachts klettert Margo durch Quentins Fenster und sagt, dass sie sein Auto braucht. Gemeinsam erleben die beiden eine verrückte Nacht, in der Margo Quentin in ihre Rachepläne gegen Personen, die sie schlecht behandelt haben, einspannt. Doch als Quentin am nächsten Tag in die Schule geht, ist Margo verschwunden.

Fazit: Der Schreibstil des Buches ist wahnsinnig gut. Die Charaktere muss man einfach lieben. Kritisieren würde ich lediglich, dass die Suche nach Margo teilweise sehr zäh ist. Spannung baut sich erst am Ende des Buches auf. Dafür, dass beinahe der gesamte Hauptteil nur aus „Wo ist Margo?“-Fragen besteht, finde ich den Schluss ein wenig ernüchternd.
Die Verfilmung des Buches kommt dieses Jahr in die Kinos. Leonie Hans