Vogelschießen bei festlicher Stimmung in Oesbern

Oesbern..  Ein kurzer Knall und der restliche Holzvogel segelt von der Vogelstange. Die Schützenbruderschaft St. Michael Oesbern hat bei festlicher Stimmung einen neuen König ermittelt.

Der Jubel war groß, als nach dem 168 Schuss, direkt nach einer Schießpause, Frank Weingarten am Montag um 16.15 Uhr den Vogel zu Fall brachte. Bereits zum zweiten Mal ist der 45 jährige in Oesbern mit Claudia Paetzel an seiner Seite Regent. „Eigentlich habe ich es ja nicht geplant, aber ihr wisst ja alle, wie das hier in Oesbern ist“, lachte der neue König bei seiner Amtsantrittsrede während der Proklamation. Diese fand nur wenige Minuten nach dem Fall unter der Vogelstange an der Mehrzweckhalle Oesbern statt.Die Unterstützung seiner Frau sei Ausschlaggebend für den Schuss auf den Vogel gewesen. „Ich habe heute nur ein einziges Mal auf den Vogel geschossen, und da fiel er bereits runter“, erzählte der neu gekrönte Regent von Oesbern.

Ehemalige Regenten im kühlen Nass

Damit übergab das scheidende Königspaar Stefan und Elke Kruse die Königsinsignien. „Ich bin sehr traurig. Es war wirklich ein sensationelles Jahr mit einem tollen Hofstaat“, sagte der ehemalige König Stefan Kruse vor der standesgemäßen Beerdigung des alten Königspaares. In musikalischer Begleitung und bei strahlendem Sonnenschein wurden Stefan Kruse mit seiner Frau zum feuchten Grab, einem Swimming-Pool, begleitet, wo sie vom alten Hofstaat mit Wasser übergossen wurden. Bei diesem Wetter ein willkommene Abkühlung.

Auch das Jungschützenschießen fand am gestrigen Tag statt. Seit 11 Uhr feuerten die Oesberner Jungschützen auf den Vogel, bis Pascal Vöbel nach dem 268. Schuss die finalen Schuss abfeuerte. Annika Schulte wird ihn als Königin im Jahr seiner Regentschaft begleiten.

Im Anschluss ging es direkt mit dem Vogelschießen der Offiziere weiter.

Das Zepter erzielte Björn Eisbach mit dem 90. Schuss. Vizekönig von Oesbern wurde bereits mit dem 16. Schuss Reinhard Schulte.