VHS-Kurse für Menschen mit Behinderungen

Die Volkshochschule Menden-Hemer-Balve bietet im vierten Semester spezielle Kurse für Menschen mit Behinderungen an. Kooperationspartner sind Mendener Einrichtungen für Behinderte.
Die Volkshochschule Menden-Hemer-Balve bietet im vierten Semester spezielle Kurse für Menschen mit Behinderungen an. Kooperationspartner sind Mendener Einrichtungen für Behinderte.
Foto: WP

Menden..  Neue Leute kennen lernen, spannende Dinge erfahren und dabei von Dozenten begleitet werden – das können Menschen mit geistiger Behinderung in Kursen der Volkshochschule Menden-Hemer-Balve finden. Bereits im vierten Semester gibt es diese Weiterbildungen im kreativen Bereich, mit Englischunterricht und einem Sportangebot. Dort können Mendener in ihrem Tempo lernen.

Gemeinsame Entwicklung

Das Programm hat die Volkshochschule gemeinsam mit Einrichtungen in Menden entwickelt: Für dieses Semester haben die Behindertenhilfe und die Diakonie Mark-Ruhr mitgewirkt. Ziel ist es, Menschen mit Lernbeeinträchtigungen – also Menschen mit geistiger, seelischer oder psychischer Behinderung – Weiterbildung zu ermöglichen. In diesem Semester gibt es die Kurse „Werken mit Holz“, „Englisch“, „Englische Lieder singen“, „Nudelküche und mehr“, „Bilder malen mit Acrylfarbe“, „Fotografie, Momente gestalten und (fest-)halten“ sowie „Fitness, Sport & Spaß“. Zwischen sechs und neun Teilnehmer könne sich anmelden. In allen Kursen sind noch Plätze frei.

Die Kurse kosten, wie die anderen VHS-Seminare auch, Geld: „Unsere Bewohner sparen dafür, weil ihnen die Kurse wichtig sind“, sagt Monika Schoop von der Behindertenhilfe Menden. Die Weiterbildung findet in Räumen außerhalb der Wohnheime statt: So erleben Menschen mit Behinderungen Freizeit außerhalb ihres gewohnten Alltags.

„Im Herbst 2013, als wir starteten, kannten diese Menschen die Volkshochschule nicht“, sagt Ulrike Mölle von der Behindertenhilfe. „Mittlerweile fragen sie selbstverständlich nach dem Programm.“ Gelegentlich komme es in den Seminaren auch zum Austausch von Menschen mit und ohne Behinderungen. Mancher Kursteilnehmer ohne Behinderung hatte sich angemeldet, ohne genau die Kursbeschreibung durchzulesen: „Und war dann mit viel Spaß dabei“, sagt Ulrike Mölle. Die Behindertenhilfe unterstützt die Kurse personell. Die Dozenten haben aber auch selbst Erfahrungen in der Arbeit mit behinderten Menschen.

Kontakt

Die VHS freut sich auf weitere Kooperationspartner, die am nächsten Planungstreffen im Frühjahr teilnehmen möchten.

Interessierte können sich bei VHS-Leiter Achim Puhl melden: a.puhl@vhs-mhb.de, 02373/903-8404.