Verzicht auf Plastiktüten

Müll rausbringen – das macht vermutlich niemand gerne, und deswegen ist der Mülleimer natürlich grundsätzlich zu schnell voll. Aber wenn man mal ein wenig genauer darauf achtet, wie viele Säcke voller Plastikmüll in einem Haushalt so zusammenkommen, dann ist das erschreckend. Und das in 40 Millionen Haushalten in Deutschland.

Wenn man dann mal versucht, an dieser Tatsache etwas zu ändern, stößt man im Alltag sehr schnell an seine Grenzen. Im Supermarkt wird man geradezu bombardiert mit Plastikverpackungen. Teilweise bekommt man selbst frisches Gemüse nicht mehr ohne die Verpackung.


Doch es gibt auch einen Trend in die andere Richtung. In vielen Großstädten eröffnen Supermärkte völlig ohne Verpackungen. Selbst Nudeln, Nüsse und Shampoo werde in großen Behältern aufbewahrt, aus denen sich jeder Kunde in wiederverwertbaren Behältern etwas „abzapfen“ kann. Doch bis dieser Trend in Menden ankommt, wäre es mir schon Recht, wenn vielleicht nicht jedes Brötchen einzeln in Plastik verpackt wird, und es Joghurt wieder in Pappbechern zu kaufen gibt.