Vereine enttäuscht: Noch kein Ja zum Naturbad

Menden..  Noch eine Vertagung: Enttäuscht verließen gestern Abend die Vertreter des Angelsportvereins Frühauf Lendringsen, des Schiffsmodellbauclubs und des Kleingartenvereins Biebertal die Sitzung des Betriebsausschusses für den Immobilienservice Menden (ISM).

Die große Hoffnung, dass ihnen das frühere Naturbad überlassen wird, war nicht gefallen. Die CDU setzte die Vertagung gegen die Stimmen der SPD durch, weil der Verwaltungsvorschlag einer Nutzungsüberlassung an die drei Vereine aus dem Ex-Freibad ein abgeschlossenes Areal machen würde. Das widersprach dem Antrag des heute zu gründenden Vereins „Aktiv in Lendringsen“, der eine öffentliche Nutzung vorsieht.

Auch wenn sich Petra Homberg als Vertreterin der Initiative beim vorgeschalteten Ortstermin noch mit einer Grünfläche nahe des Hauses Lenze zufrieden zeigte, um dort die gewünschten Spielmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche zu schaffen: Die Union will erst wissen, ob nicht doch ein Zaun die Wasserfläche schützen könnte, um das „Kleinod“ (Hubert Schulte) allen zugänglich machen zu können. Die Zaunkosten beziffert die Verwaltung mit 10- bis 12 000 Euro.

Vereine fürchten Vandalismus

Die Vereine sind indes auch deshalb für ein geschlossenes Refugium, weil sie ansonsten Vandalismusschäden für ihre künftigen Lauben, Gärten und Vereinsräume befürchten. Das machten Michael Lenz für die Kleingärtner, Dietmar Lüling für die Modellbauer und ASV-Vorsitzender Jörg Bröckelmann am Beckenrand deutlich.

Bis zur Sitzung im Juni will die Union auch geklärt wissen, wie es inzwischen um das einmal geäußerte Interesse des benachbarten Betriebes an 300 Quadratmetern Bad-Fläche für eine Betriebserweiterung bestellt ist. Stefan Band (Grüne) will zudem einen großen alten Baum auf der künftigen möglichen Grundstücksgrenze erhalten sehen.

Und: Der neue Imkerverein um die Familie Busch darf eine Vereinbarung mit der Stadt für den Sommer treffen, um dort seine Bienenstöcke aufzustellen. Sie wäre nach einer Entscheidung zur Zukunft des Bades entsprechend zu verlängern. Alle anderen Vereinsvertreter machten zunächst lange Gesichter.