Ureigenes Menden-Festival

Ein Festival von Mendenern für Menden:  Citykult am 20. Juni bietet heimischen Gruppen fast zwölf Stunden Auftrittsmöglichkeiten.i
Ein Festival von Mendenern für Menden: Citykult am 20. Juni bietet heimischen Gruppen fast zwölf Stunden Auftrittsmöglichkeiten.i
Foto: WP

Menden..  Zum dritten Mal wird der Citykult die Hauptveranstaltung der Kulturinitiative Menden (KIM) sein. Am Samstag, 20. Juni, gibt es von 11 bis 22 Uhr ein Bühnenprogramm am Alten Rathausplatz.

Wie bei den Vorgängerveranstaltungen waren Mendener Kulturschaffenden aufgerufen, sich zu bewerben. Die KIM-Initiatoren gestern im Pressegespräch: „Bis zum Schluss feilen wir an der Bühnenplanung für die Musik- und Tanzgruppen, damit auch alle Bewerbungen auf oder vor die Bühne kommen.“

Ein ureigenes Menden-Festival hätte die KIM trotz der Zusammenarbeit mit dem städtischen Kulturbüro vor allem finanziell nicht meistern können. KIM-Sprecher Stephan Wiggeshoff: „Mit Unterstützung der Sparkasse Märkisches Sauerland, den Stadtwerken Menden sowie dem Salsa und anderen Partnern bekommen wir es auch diesmal wieder gut hin.“

Weil sich beim Programmablauf wegen unterschiedlicher Längen der Auftritte erhebliche Verschiebungen ergeben können, gibt es eigentliche nur ein feste Größe: Beginnen wird um 11 Uhr Swingin’ Wheel Ltd., die Jazzband des Rotary-Clubs Menden. Weitere bekanntere Namen sind B.O.M., Salted und auch Männes Blues Band.

Mutige können am Nachmittag an einem Tanzworkshop teilnehmen und gegen 18 Uhr mit der Gruppe Popcorn auftreten.