Unbekannte sprengen Geldautomaten von Sparkasse in Fröndenberg

Der Geldautomat der Sparkasse Ardey wurde gesprengt
Der Geldautomat der Sparkasse Ardey wurde gesprengt
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Die Serie von Geldautomaten-Sprengungen setzt sich fort. In Fröndenberg wurde in der Nacht zu Samstag Ein Sparkassen-Automat in die Luft gejagt.

Ardey..  Gesprengt wurde in der Nacht zu Samstag gegen 3 Uhr der Geldautomat der Sparkassenfiliale in Fröndenberg-Ardey. Die unbekannten Täter, die auf einem dunklen Motorrad oder Motorroller über die Straße Thabrauck geflüchtet sein sollen, hatten ein entzündliches Gemisch aus zwei Gasflaschen in den Automaten geleitet und von außen zur Detonation gebracht. Die Höhe der Beute ist noch unbekannt, der Sachschaden wird auf mehr als 20 000 Euro geschätzt.

Mehrere Notrufe von Anwohnern

Die Anwohner, die über der Sparkassenfiliale wohnen, müssen regelrecht aus den Betten gefallen sein: Mehrere Notrufe erreichten um kurz nach 3 Uhr Polizei und Feuerwehr. Der kleine SB-Bereich des Geldinstituts an der Ardeyer Straße 62 bietet ein Bild der Verwüstung: Der Boden ist übersät mit Scherben und Teilen des geborstenen Automaten.

In dem kleinen Raum dahinter liegen noch Geldscheine auf dem Boden, durchweg kleine: Fünfer, Zehner und Zwanziger. Die Wucht der Explosion hob sogar die Holzeinfassung der Deckenbeleuchtung an, die gerissen ist. Der Kontoauszugsdrucker daneben ist dagegen unversehrt.

Am Samstag gegen 9 Uhr beendeten die Experten der Kriminaltechnischen Untersuchungsstelle in Dortmund ihre Arbeit: Sie hatten den Raum und die Umgebung unter anderem nach DNA-Spuren abgesucht. Beschäftigte der Sparkasse sind nun dabei, den Tatort zu reinigen, das Geld aufzusammeln und nachzuzählen, wie viel tatsächlich verschwunden ist.

Sehr groß kann die Beute nach Einschätzung der Experten indes nicht gewesen sein. Als Kunden zum Abheben kommen wollen, müssen sie vor dem Absperrband der Polizei stehenbleiben. Die Auskunft, die sie erhalten, ist eindeutig: „Hier gibt es heute kein Geld.“