Trimm-Dich-Pfad in Menden soll Auferstehung erleben

In den Städten - wie hier in Hagen - kehren zunehmend Trimm-Dich-Geräte zurück.
In den Städten - wie hier in Hagen - kehren zunehmend Trimm-Dich-Geräte zurück.
Foto: WP Michael Kleinrensing

Menden..  Der in die Jahre gekommende Trimm-Dich-Pfad auf Brauckmannswiese am Rodenberg soll erneuert werden. Ein privater Investor will acht neue Trainingsgeräte aufstellen. Damit könnte im wahrsten Sinne des Wortes wieder Bewegung in das zwischenzeitlich verpönte Trimm-Dich-Projekt kommen.

Das Physiozentrum hat der Stadt Menden offiziell angeboten, die acht Geräte aufzustellen. Die Anlagen sollen im Bereich des Imkerheims montiert werden. Das Physiozentrum kündigt an, den „Outdoor Parcours“ für seine Kunden nutzen zu wollen. Dabei soll der Pfad mit den Geräten aber immer auch für die Allgemeinheit zugänglich bleiben. DieTrainingsgeräte nehmen auf der Wiesen etwa 500 Quadratmeter in Anspruch. Die Kosten für die Vorbereitung und die Installation der Geräte will der Investor übernehmen. Auch für die Folgekosten, Wartung, Reparatur und Sicherheitskontrollen kommt die Einrichtung auf.

Die Stadt Menden hatte 1970 im Stadtwald selbst den Trimm-Dich-Pfad mit einer Länge von 3,8 Kilometern mit 17 Stationen gebaut. „Zwar ist der Stadtforst Menden seitdem bemüht, diesen Parcours in einem guten Zustand zu erhalten, dennoch ist der Parcours nach 45 Jahren nun in die Jahre gekommen“, heißt es in einer Anlayse der Abteilung Umwelt und Bauverwaltung. „Einige Stationen entsprechen nicht mehr den heutigen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen.“

Die Stadtverwaltung bewertet die private Initiative ohne Folgekosten für die Stadt als „außerordentlich erfreulich“.