Das aktuelle Wetter Menden 10°C
Menden

Tönnesmann und Vogel insolvent

27.03.2013 | 00:19 Uhr
Funktionen
Tönnesmann und Vogel insolvent

Lendringsen. Harte Zeiten für ein Lendringser Traditionsunternehmen: Die Papierfabrik Tönnesmann und Vogel am Eingang des Hönnetals hat gestern einen Insolvenzantrag eingereicht. Das bestätigten sowohl Geschäftsführer Caspar Tönnesmann als auch das zuständige Amtsgericht Arnsberg auf WP-Anfrage. Die Produktion ruht derzeit komplett, 49 Mitarbeiter sind von der Insolvenz betroffen. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der erfahrene Anwalt Martin Buchheister von der Kanzlei Bergfeld & Partner bestellt.

Hoffnung auf Weiterführung

Martin Buchheister.Foto: Mike Fiebig

Caspar Tönnesmann, der das Familienunternehmen in vierter Generation führt, zeigte sich gestern gegenüber der WP zurückhaltend bei der Frage nach den Ursachen der Insolvenz. Nur soviel: „Es sind mehrere Sachen zusammengekommen. Die Grundlage für eine Fortführung der Produktion waren nicht mehr gegeben. Darum habe ich am Dienstag Insolvenz anmelden müssen.“ Er hofft aber, dass das Insolvenzverfahren nun Chancen für eine Weiterführung der Produktion, die seit mehr als 150 Jahren am Eingang zum Hönnetal beheimatet ist, bietet. „Wir haben gute Produkte, gute Mitarbeiter und gute Aufträge. Wir werden kämpfen.“

Weltweit Kunden

Insolvenzverwalter Martin Buchheister, der erst im Laufe des Nachmittags bestellt worden war, konnte gestern noch keine Einschätzung zum weiteren Vorgehen abgeben. Er wird sich heute ein genaueres Bild machen müssen.

Die Insolvenz und die zumindest vorläufig stillgelegte Produktion trifft auch viele Mendener Firmen und Vereine, die bislang ihr Altpapier direkt zu Tönnesmann und Vogel gebracht hatten. Die daraus von dem Lendringser Unternehmen hergestellten Spezialpapiere hat Tönnesmann und Vogel weltweit geliefert – bis nach Uganda, Israel oder Neuseeland. Nischen zu besetzen, war bislang die Strategie. „Es sind oft kleine Aufträge, die sich für große Massenhersteller nicht lohnen“, hatte Caspar Tönnesmann im Januar 2001 in einem in der WP erschienenen Firmenporträt gesagt. Er hatte aber auch in jüngster Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen, wie schwierig die Rahmenbedingungen für sein Unternehmen geworden seien. Unter anderem die gestiegenen Energiekosten waren eine Herausforderung für den Betrieb.

In seiner mehr als 140-jährigen Geschichte hatte Tönnesmann und Vogel schon spannende Aufträge zu erledigen. Unter anderem stellte man Briefumschläge für die äußerst umstrittene Volkszählung im Jahr 1987 her.

Michael Koch

Kommentare
Aus dem Ressort
Unerwünschte Geschenke kommen unter den Hammer
Benefiz-Auktion
Schon wieder bunte Wollsocken? Ein Buch, das sich bereits im Regal befindet? Eine Dekoration, die so gar nicht ins Wohnzimmer passt? Geschenke wie...
Augenzeugen erinnern sich an Bomben-Angriff
Edelburg
Es muss damals, kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges, ein Inferno gewesen sein. Scheune und Ställe der Edelburg brannten nach dem Angriff durch...
Stromausfall in Teilen der Stadt
Stadtwerke
In Teilen der Horlecke, des Obsthofes und der Platte Heide ist derzeit der Strom ausgefallen. Laut Stadtwerken soll es sich um einen Kabelfehler...
Hacker knacken private WLAN-Netzwerke in Menden-Hüingsen
Cyber-Angriff
Hacker haben in einer Mendener Ortschaft in mehreren Straßen private Netzwerke geknackt. Die Polizei fahndet jetzt nach Opfern und nennt einen Code.
Ärger um Hooligan-Demo - Mendener bekommt die Kündigung
Anti-Salafisten-Demo
Junger Mann aus Menden soll in Berlin eine Anti-Salafisten-Demo angemeldet haben. Das streitet er ab. Die Angelegenheit hat ihm den Job gekostet.
Fotos und Videos
Jubiläums-Turngala
Bildgalerie
Turnen
Jugend Stadtmeisterschaft
Bildgalerie
Fußball
Electronic Wonderland
Bildgalerie
Fotostrecke