„Töchter des Aufbruchs“ im Lila Salon

Menden..  „Töchter des Aufbruchs – Migrationsgeschichten von Frauen“ ist die erste Frühjahrs-Veranstaltung im Lila Salon überschrieben. Am Mittwoch, 11. Februar, 19.30 Uhr, sehen die Besucher im Bodelschwingh­haus den Dokumentarfilm „Töchter des Aufbruchs“ von Uli Bez mit anschließendem Austausch unter der Leitung von Sevgi Kahraman-Brust vom Netzwerk „Wegen der Ehre“.

Temporeich und mitreißend nimmt eine junge Rapperin die Zuschauer mit auf die Reise durch die Geschichte von 15 Migrantinnen in Deutschland. Flucht, Arbeitssuche oder einfach die Lust auf etwas Neues – dies waren und sind die Gründe, welche die Frauen seit den 60er Jahren aus aller Welt nach Deutschland führ(t)en. Ihre Gründe für den Aufbruch sind vielfältig, ihre Geschichten zum Teil abenteuerlich. Jedoch ist ihnen eins gemeinsam: Sie sind alle „Töchter des Aufbruchs“.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Netzwerk „Wegen der Ehre“ gegen Zwangsheirat und Gewalt in der Familie im Kreis Unna sowie mit den Integrationslotsen der Stadt Menden.

Themen, die bewegen

Die Pfarrerin Ruth Hansen, Frauenarbeit im evangelischen Kirchenkreis Iserlohn, und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Menden, Heike Berkes, laden ins Bodelschwinghhaus, Bodelschwinghstraße 4 - 6 ein, um im Lila Salon Themen aufzugreifen, die Frauen (und manchmal auch Männer) bewegen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE