Technischer Defekt wohl Ursache für Sägewerk-Brand in Hüingsen

Bei einem Brand im Sägewerk Heinrichs in Hüingsen ist in der Nacht zu Freitag erheblicher Sachschaden entstanden.
Bei einem Brand im Sägewerk Heinrichs in Hüingsen ist in der Nacht zu Freitag erheblicher Sachschaden entstanden.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Eine fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung schließt die Polizei beim Brand im Hüingser Sägewerk aus. Vielmehr sei ein technischer Defekt möglich. Denn der unmittelbare Brandort beschränkte sich auf den Bereich der Absauganlage und eine Hobelmaschine.

Menden.. Eine fahrlässige oder sogar vorsätzliche Brandstiftung schließt die Polizei beim Brand im Hüingser Sägewerk aus. Vielmehr sei ein technischer Defekt möglich. Denn der unmittelbare Brandort beschränkte sich auf den Bereich der Absauganlage und eine Hobelmaschine.

In dem Sägespäne-Silo gab es zwar auch eine Hitzeentwicklung, wie die Wärmebild-Kamera der Feuerwehr gezeigt hatte. Von der Drehleiter aus wurde das Silo aber in der Nacht mit reichlich Wasser geflutet und gestern Vormittag dann komplett geleert. Den Sachschaden schätzen die Experten der Polizei auf 50 000 Euro.

Gegen 2.20 Uhr waren viele Mendener in der Nacht zu Freitag durch Sirenengeheul aus dem Schlaf gerissen worden. Ein Großaufgebot aus den Löschzügen Wache, Menden-Mitte und Menden-Süd war an den Hüingser Ring gerufen worden. Eile war geboten, da die Flammen in dem Holz verarbeitenden Betreib reichlich Nahrung hätten finden können.

Ein Nachbar hatte den Brand bemerkt und sofort die Feuerwehr gerufen. Der Hüingser Ring war im unteren Bereich länger gesperrt.