Susanne Hermans ist neue stellvertretende Geschäftsführerin

Susanne Hermans.
Susanne Hermans.
Foto: WP

Menden..  Ihren ersten Volkshochschul-Kurs hat sie als 14-Jährige besucht. Im Laufe der Jahre kamen viele weitere hinzu. Nun geht Susanne Hermans jeden Tag zur VHS — nicht als Kurs-Teilnehmerin, sondern als Verwaltungsleitung und stellvertretende Geschäftsführerin der VHS Menden-Hemer-Balve.

„Ich habe damals in der WP gelesen, dass Sylvia Mertens in den Ruhestand geht und ein Nachfolger gesucht wird“, erinnert sich Susanne Hermans. „Für mich stand sofort fest, dass ich die Stelle haben will.“

Arbeit im Hintergrund

Die gelernte Industriekauffrau und Betriebswirtin hat bereits eine abwechslungsreiche berufliche Laufbahn hinter sich. So hat die 49-Jährige unter anderem berufliche Auslandserfahrung in Mexiko und in Frankreich sammeln können und hat im Bereich Unternehmensberatung gearbeitet. In den vergangenen Jahren war Susanne Hermans in der kieferorthopädischen Praxis ihres Ehemannes tätig. Dort wird sie auch weiterhin Ansprechpartnerin für Patienten bleiben. Die gebürtige Schleswig-Holsteinerin ist Mutter zweier Kinder und engagiert sich ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen wie etwa dem Scriptum- und dem Musikschul-Förderverein.

Bei der VHS ist Susanne Hermans zuständig für den Bereich Finanzen, koordiniert die Verbandsversammlung des Zweckverbandes Menden-Hemer-Balve, kümmert sich um Statistiken, übernimmt die Verwaltungsleitung und vertritt bei Bedarf VHS-Geschäftsführer Achim Puhl.

Viele Arbeiten also, die eher im Hintergrund und unbemerkt von den Kursteilnehmern ablaufen. „So war es bei Sylvia Mertens auch“, blickt Susanne Hermans zurück. „Und so stelle ich mir das auch für mich und meine Arbeit vor.“ Susanne Hermans und Sylvia Mertens haben sogar noch einige Wochen parallel gearbeitet, „da habe ich habe Sylvia Mertens als offene und humorvolle Kollegin erlebt“, erzählt Suanne Hermans. Ferienzeitbedingt hat Susanne Hermans noch nicht alle Dozenten kennenlernen können: „Das passiert jetzt so nach und nach.“ Das VHS-Team empfindet sie als „sehr offen“ und freut sich auf die Zusammenarbeit.

Bevor sie beruflich zur Volkshochschule gewechselt ist, hat Susanne Hermans sowohl privat als auch im Bereich berufliche Qualifizierung regelmäßig VHS-Kurse gebucht. Ist das nun, als stellvertretende Chefin, passé? „Nein“, sagt Susanne Hermans. „Ich werde auf alle Fälle auch weiterhin gerne Kurse als ganz normale Teilnehmerin besuchen.“