Suche in einer völlig fremden Welt

Menden..  Heute stellt euch Christa Robbers das Buch „Seeland“ vor.

Bittie Cross ist so langweilig. Hier zu wohnen, das kann sich Max überhaupt nicht vorstellen, lieber macht er sich jetzt auf die Suche nach seinem unbekannten Vater. Die Adresse seines Vaters, ein Foto und eine merkwürdige Brille in einem seltsamen Umschlag hat er im Atelier seiner Mutter gefunden. Aber warum seine Mutter ihm alles verheimlicht hat, ist Max ein Rätsel. Genau wie Emma, die ihm die Brille geklaut hat, die anschließend bei einem Gerangel mit Max auch noch in einen leeren Brunnenschacht gefallen ist. Als Emma daraufhin in den Brunnen klettert, und plötzlich nichts mehr von ihr zu hören ist, klettert Max hinterher. An Zurückkommen ist erst mal nicht zu denken, nachdem ihr Seil gerissen ist.

Als Max und Emma durch einen Gang in eine unterirdische Grotte mit riesigen Pilzen geraten, trauen sie ihren Augen nicht, als plötzlich ein merkwürdiges Floß auftaucht. Ziggy, der Besitzer des Floßes, hat noch nie von ihrem Dorf Bittie Cross gehört. Und da er keinen anderen Weg kennt, auf dem die beiden wieder nach Hause gelangen können, nimmt er sie mit.

Mittlerweile sind Max und Emma sich klar darüber, dass sie sich in einer anderen Welt befinden müssen. Ziggys Kleidung, sein Floß oder Flosyn, die leuchtenden Steine namens Lumiroks und die Stelzenhäuser, die anscheinend nur aus Metall bestehen, sind ihnen völlig unbekannt. Merkwürdigerweise haben alle Bewohner dieser Welt namens Seeland ein blaues und ein grünes Auge, genau wie Max und sein schon lange verschollener Vater.

In der Hoffnung, eine Spur seines Vaters in der Hauptstadt Milmar zu finden, fahren die beiden mit dem Wasserbus dorthin. Aber das Haus, in dem sein Vater gelebt hat, ist nur eine ausgebrannte Ruine, und auf der Polizeiwache finden sie keine Hilfe – bis auf einen alten Mann, der angeblich Max’ Vater gut gekannt hat.

Als Max erfährt, dass sein Vater ein berühmter Wissenschaftler war und eines Tages verschleppt wurde, gibt es für ihn nur eine Möglichkeit, um nach Hause zu kommen. Max’ Vater muss gefunden und befreit werden. Aber vorher müssen sie in die alte Bibliothek nach Lollelund, um Informationen von der Bibliotheksleiterin Wilma zu bekommen.

Doch damit beginnt erst ein Abenteuer, in dem Max und Emma nicht nur Unterwasserstädten, Meerjungfrauen und Piraten begegnen, sondern auch der Schaar. Und mit diesem lebensgefährlichen Gegner ist nicht zu spaßen.

Dieses spannende Buch für euch Leser ab zehn Jahren ist in der Dorte-Hilleke-Bücherei und im Buchhandel erhältlich.
Anna Ruhe/Max Meinzold:
Seeland
Arena 2015
ISBN: 978-3-40160043-7
12,99 Euro