Stadt wird Teil des Naturparks Sauerland-Rothaargebirge

Menden - hier das  Naturschutzgebiet am Stein in Schwitten - soll Portalgemeinde für den neuen Naturpark werden.
Menden - hier das Naturschutzgebiet am Stein in Schwitten - soll Portalgemeinde für den neuen Naturpark werden.
Foto: WP

Menden..  Mit etwa der Hälfte ihrer Fläche ist die Stadt Menden seit kurzem Teil des neuen Naturparks „Sauerland-Rothaargebirge“. Durch den Zusammenschluss der bereits bestehenden Naturparks Ebbegebirge, Homert und Rothaargebirge sowie zusätzliche Erweiterungen und mit einer Vielzahl von Akteuren/Partnern wurde in Südwestfalen der zweitgrößte Naturpark Deutschlands geschaffen.

Die Stadt Menden nimmt aufgrund ihrer Lage als nördlichste Stadt eine besondere Rolle ein, fungiert sie doch zum Beispiel für das Ruhrgebiet als Tor zu eben diesem Naturpark. Bürgermeister Volker Fleige: „Aufgrund dieser Pole-Position macht sich Menden Hoffnung auf den Status einer so genannten „Portalgemeinde“ mit einem eigenen Informationszentrum“.

Was ist ein Naturpark?

Das Bundesnaturschutzgesetz definiert Naturparks als einheitlich zu entwickelnde und zu pflegende, großräumige Gebiete, die auf überwiegender Fläche Landschafts- oder Naturschutzgebiete sind, eine große Arten- und Biotopenvielfalt und eine durch vielfältige Nutzungen geprägte Landschaft aufweisen.

Ein Naturpark verfolgt also das Ziel, Schutz und Nutzung einer (Kultur-)Landschaft unter dem Leitgedanken der Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen, wobei der Schutz der Natur und die Bedürfnisse der Erholungssuchenden so verknüpft werden, dass beide Seiten davon profitieren: nachhaltiger Tourismus mit Respekt vor dem Wert der Natur und Landschaft stehen im Vordergrund.

Durch die Beteiligung am Naturpark „Sauerland-Rothaargebirge“ kann der Tourismus in Menden an Dynamik gewinnen, da sich Menden mittelfristig nur mithilfe von bekannten Dachmarken als Tourismusstandort etablieren kann. Neben der Marke „Sauerland“ wird mit dem Naturpark ein zusätzlicher bundesweiter Bekanntheitsgrad erzeugt.

Was bringt der Naturpark?

Als Teil eines Naturparks werden nicht nur touristische Angebote überzeugender vermarktet. Auch regionale Produkte wie zum Beispiel landwirtschaftliche Erzeugnisse gewinnen mit ihrer Naturpark-Herkunft an Verkaufsargumenten. Bürgermeister Volker Fleige: „Als Teil eines Naturparks werden die weichen Standortfaktoren unserer Stadt deutlich verbessert“. So erhofft sich die Stadt Menden, dass beispielsweise der Freizeit- und Erholungswert nachhaltig gesteigert werden kann. Durch die Zusammenarbeit im Naturpark kann die Stadt Menden mit geringem personellen und finanziellen Einsatz eine deutlich größere Zielgruppe erreichen.