Stadt will rote Haltestellen-Masten in Mattschwarz lackieren

Menden..  Rot oder schwarz, das ist hier die Frage: Kaum stehen an der Unnaer Straße und am Nordwall die neuen Innenstadt-Haltestellen, die wie die dazugehörigen Laternen in schickem Anthrazit gehalten sind, gibt es den ersten Disput. Wie Stadt-Sprecher Johannes Ehrlich auf WP-Anfrage bestätigte, hat die Verwaltung bei der MVG darum gebeten, die knallroten Masten der neuen Haltestellenschilder in Mattschwarz umstreichen zu dürfen. „Wir können ja nichts einfach so anstreichen, was uns nicht gehört.“

Jochen Sulies, Sprecher der MVG, bestätigte den Eingang dieser für das kommunale Unternehmen höchst ungewöhnlichen Anfrage aus dem Mendener Rathaus. Sulies jedenfalls kann sich nicht an ein ähnliches Anliegen aus einer anderen Stadt erinnern. Begründet wird es damit, dass die Umlackierung ein einheitliches Aussehen der Haltestellen ergeben würde. Mattschwarz sei die Farbe, die sowohl für die Leisten der gläsernen Wartehäuschen wie auch für die daneben aufgestellten Straßenlaternen ausgewählt worden sei. Der optische Gesamteindruck werde nun durch die knalligen Farben der Haltestellenmasten vehement durchbrochen. Johannes Ehrlich betonte, dass der geäußerte Wunsch nach Anthrazit nichts mit der Gestaltungssatzung der Stadt Menden zu tun habe, deren Vorgaben schon häufiger für Irritationen sorgten.

Dass die MVG nun für Mendener Innenstadt-Haltestellen ein anderes Aussehen ihrer Masten akzeptiert, könne er sich kaum vorstellen, sagte Unternehmenssprecher Sulies. Die „Lutscher“, wie die Schilder hausintern wegen ihrer rotgrünen Lolli-Farben genannt werden, seien aus Gründen der Wiedererkennbarkeit für Fahrgäste für die MVG aus seiner Sicht ein absolutes Muss.