Stadt stellt an einigen Stellen neue Sitzbänke auf

Menden..  Der hergerichtete Waldweg entlang des Heckenrosenweges in Platte Heide soll in Kürze zwei Ruhebänke erhalten. Das erklärt die Stadtverwaltung in einer Vorlage für den Bauausschuss am Donnerstag. Der Weg ist beliebt bei den Bewohnern des Klepper-Altenheims.

Auch am Fuß- und Radweg in Richtung Fröndenberg will die Stadt zwei weitere Bänke aufstellen – heute stehen die letzten noch im Bereich des Schmelzwerkes. Bezahlt werden die neuen Sitzgelegenheiten aus dem Budget, das zur Unterhaltung städtischer Straßen vorgesehen ist. Doch die von Politikern angeforderte Liste mit Anträgen und Fragen zu Sitzbänken ist noch weitaus länger.

So hatte der Ausschuss auf Antrag der Ortsunion Lendringsen erst im März eine Bank für die Wartenden an der Bushaltestelle Lendringser Hauptstraße in Höhe des Rewe-Marktes beschlossen. Weitere Sitzbänke könnte es auch auf den Hönnewiesen geben: Hierzu hatte Renate Käseberg einen Bürgerantrag gestellt. Käsebergs Antrag will die Stadt aber erst im Zusammenhang mit der Umgestaltung des Bereiches zwischen Walram-Gymnasium und Bahnhofsbrücke behandeln.

Die Verwaltung berichtet noch vom mündlichen Antrag eines Bürgers, der gerne an der Bürgermeister-Rau-Straße eine Sitzgelegenheit sähe. Weitere Anträge oder Wünsche von Vertretern der Seniorengruppierungen in Menden sehen mehr Bänke im Bereich des Wasserrades, am Ärztehaus des St.-Vincenz-Krankenhauses sowie grundsätzlich an jeder Haltestelle vor. Hier verweist die Verwaltung darauf, dass im Zuge der Neuerrichtung der Zaunanlage am Mühlengraben in der Nähe des Wasserrades bereits zwei Bänke errichtet wurden, ebenso eine neue Bank im Bereich der Bushaltestelle Bodelschwingh-/Poststraße.

Die lange Liste für die Politik zeigt indes, dass für eine älter werdende Bevölkerung Gelegenheiten für ein Päuschen im öffentlichen Raum offenkundig immer wichtiger werden.

Der Ausschuss berät das Thema öffentlich ab 17 Uhr im Ratssaal.