Stadt lässt die Hunde zählen

Arnsberg..  Wer in Arnsberg einen Hund hält, muss dafür Hundesteuer zahlen. Erfahrungen zeigen allerdings, so die Stadt, dass Hunde immer öfter nicht gemeldet werden, um diese Steuer einzusparen. Im Interesse der ehrlichen Steuerzahler und der Gleichbehandlung aller Bürger hat der Rat daher beschlossen, eine Hundebestandsaufnahme durchzuführen. Damit ist die Firma „Springer Kommunale Dienste GmbH“ beauftragt worden, deren Mitarbeiter ab 18. August alle Haushaltsvorstände oder deren Stellvertreter zur Hundehaltung befragen werden. Die Wohnungen dürfen nicht betreten werden. Die Auskunft der Hundehalter erfolgt auf freiwilliger Basis.

Beschluss des Stadtrates

Die Mitarbeiter sind mit einer Legitimation der Stadt ausgestattet und haben aus Gründen des Datenschutzes keine Information über bereits gemeldete Hunde. Deshalb müssen alle Bürger befragt werden, auch wenn deren Hunde bereits gemeldet sind. Die Stadt ruft nun alle Hundebesitzer nochmals dazu auf, ihre Hunde – falls noch nicht geschehen – umgehend anzumelden und die Steuer zu entrichten. Die nicht ordnungsgemäße Anmeldung kann mit einem Bußgeld geahndet werden.

Anmeldungen können schriftlich oder persönlich in den Stadtbüros, dem Fachdienst Steuerwesen, Rathausplatz 1, oder an steuerwesen@arnsberg.de erfolgen. Der Vordruck zur Steueranmeldung findet sich unter www.arnsberg.de/buerger/hundesteuer-anmeldung.pdf. Die Haltung großer Hunde (Widerristhöhe mind. 40 cm oder Gewicht mind. 20 kg) ist zudem dem Fachdienst für Sicherheit und Ordnung anzuzeigen. Dieses Formular steht unter www.arnsberg.de/buerger/Hunde-Anzeige_Grosser_Hund.pdf zur Verfügung.