Sorgen wegen Outlet-Centers in Werl

Entwurd (Architektenkonzept) für das FOC Werl.
Entwurd (Architektenkonzept) für das FOC Werl.
Foto: WP

Menden..  Die Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund Menden hat die großen Sorgen vieler Mitglieder aufgenommen. Mit Nachdruck wehrt sie sich gegen die geplante Errichtung des Fashion-Outlet-Centers Werl mit Verkaufsflächen von bis zu 13 800 Quadratmetern. Der Mendener Haus-und Grund-Vorsitzende Christian Volbert: „Wir befürchten, dass dieses Center auch gravierende Auswirkungen auf Immobilienpreise und die Entwicklung von Städten in der Region haben wird.“

Forderung: FOC nicht genehmigen

Zusätzlich zum politischen Protest, der in der so genannten „Hammer Erklärung“ von mehr als 20 Städten in der Region – Menden gehört dazu – gebündelt ist, kommen nunmehr seitens der Eigentümerschutzgemeinschaften reihenweise Bedenken. Und das nicht nur in Menden. Christian Volbert: „Wir vertreten in Menden weit mehr als 600 Mitglieder; zusammen mit unseren Schwestergemeinschaften Neheim, Hamm und Lippstadt werden wir jetzt massiv offensiv die Interessen unserer 5600 Mitgliedern vertreten.“

In einer Haus-und-Grund-Resolution wird gefordert, keine Genehmigung zum Bau des Fashion-Outlet- Centers in Werl zu erteilen. Die Forderungen sind nicht nur an Werls Bürgermeister Michael Grossmann gerichtet. Haus & Grund hat die Resolution zudem dem Regierungspräsidenten der Bezirksregierung Arnsberg Dr. Gerd Bollermann sowie der Staatskanzlei NRW, namentlich Martin Hennicke, zugestellt.

Private Inhaber stark betroffen

Christian Volbert: „Durch den Bau des FOC werden die Investitionsmöglichkeiten der privaten Eigentümer eingeschränkt, und die zentrale Handelsfunktion von Innenstädten in der Region wird in Frage gestellt.“

Weiter heißt es aus Volberts Sicht und jener seiner Vorstandskollegen in Neheim, Hamm und Lippstadt: „Der Handel, das Wohnen und Arbeiten prägen seit jeher neben Kultur, Bildung und Gastronomie unsere Innenstädte. Dabei sind es im hiesigen südwestfälischen Raum und Städten wie Menden vor allem die privaten Immobilieneigentümer und Geschäftsinhaber, die die Entwicklungen der Innenstädte maßgeblich tragen und voran treiben.“ Sie alle seien vom Bau eines großen Fashion-Outlet-Centers wie dem in Werl erheblich betroffen.

Volbert und die Mitunterzeichner: „Mit dem Standort Werl verschafft man sich einen großen Wettbewerbsvorteil zu Lasten der umgebenden Innenstädte.“ Ähnlich hatten die Bürgermeister aus der Region in der „Hammer Erklärung“ Bedenken geäußert.