Das aktuelle Wetter Menden 34°C
Platte Heide

Sinti und Roma hinterlassen Müll in Menden

23.10.2012 | 11:00 Uhr
Sinti und Roma hinterlassen Müll in Menden
Hier türmt sich der Abfall: Bevor die Sinti und Roma nach dem Besuch von Ordnungsamt und Polizei abreisten, sammelten sie den Müll ein.Foto: Corinna Schutzeichel

Platte Heide.   Sie sind zweieinhalb Wochen geblieben und haben zwei kleinere Müllberge hinterlassen. Die Sinti und Roma, die auf dem Parkplatz am Hülschenbrauck-Sportplatz ihre Zelte aufgeschlagen hatten, sind am Sonntag abgereist.

Das Ordnungsamt war täglich vor Ort. Die insgesamt zehn Familien, die mit zwölf Wohnwagen angereist waren, hatten eigentlich zugesagt, schon vor einer Woche abzureisen. Dann hatten sie als nächsten Termin den vergangenen Samstag genannt. Als dieser Termin wieder verstrich und die Wohnwagen immer noch am Hülschenbauck standen, rückte der Bereitschaftsdienst des Ordnungsamtes – begleitet von der Polizei – am Sonntagvormittag an.

Per Lautsprecher-Durchsage wurden die Besucher aufgefordert, den Parkplatz mit ihren Wohnwagen zu verlassen. Nach „leichtem Überzeugungsdruck“, so Achim Richlik vom Ordnungsamt, räumten sie dann den Platz und steuerten ihr neues Ziel Köln an. Zuvor sammelten sie noch den Müll auf, den sie am Anfang und am Ende des Parkplatzes zusammenlegten. Für die Entsorgung des Abfalls hatte die Stadt im Vorfeld 250 Euro Kaution gefordert.

Warum hat das Ordnungsamt die fahrenden Gäste nicht schon viel früher weggeschickt? „Es gibt keinen Zielpunkt, an den wir die Sinti und Roma hätten schicken können“, erläutert Achim Richlik das Problem. Wenn also ein Mendener die Herbstferien in einem Wohnwagen am Hülschenbrauck hätte verbringen wollen, wäre es für das Ordnungsamt ein Leichtes gewesen, diesen Camper des Platzes zu verweisen. „Aber diese Leute haben eben kein Zuhause, in das wir sie hätten schicken können“, erklärt Achim Richlik.

Dass Sinti und Roma Menden besuchen, kommt mehrmals im Jahr vor, berichtet Achim Richlik. Zuletzt sei dies im Sommer gewesen, als das fahrende Volk drei Tage auf Battenfelds Wiese Station machte.

Corinna Schutzeichel

Kommentare
24.10.2012
12:42
Sinti und Roma hinterlassen Müll in Menden
von Granit | #7

Hat jemand etwas anders erwartet. Das es gegen diese Menschen Vorurteile gibt, habe die auch selber verschuldet und arbeiten auch fleiß daran.

Funktionen
Aus dem Ressort
Ergotherapeut will mit neuer Methode Pionierarbeit leisten
Gesundheit
In Süddeutschland weit verbreitet, bei uns eine Seltenheit: Neurofeedback. Ein Mendener Ergotherapeut bietet diie Behandlung in seiner Praxis an.
Keine Waage: Bringhof schätzt Müllberge
Entsorgung
Zahlen die Anlieferer von Wert- und Reststoffen am Mendener Bringhof womöglich zu viel? An der Unteren Promenade gibt es keine Waage, die zuverlässig...
Sonntag in Menden etwas kühler
Sommerhitze
Das Schwitzwetter wird in Menden anhalten. Bislang ist es jedoch nicht zu den von der Feuerwehr befürchteten massiven Sondereinsätzen gekommen. „Die...
Mendenerin wagt lebensgefährlichen Sprung in Steinbruch-See
Klippensprung
Mendenerin verschaffte sich mit einem Freund Zutritt zum stillgelegten Steinbruch in der Becke. Beim Sprung aus 15 Metern verletzte sie sich schwer.
„Kirchenasyl: kritische Anfrage ans Asylrecht“
Vortrag
Es ist ein Akt der Nächstenliebe und zugleich historisches Novum. Erstmals in ihrer Geschichte gewährt die Evangelische Kirchengemeinde Menden seit...
Fotos und Videos
Festzug des MBSV
Bildgalerie
Schützenfest
Bei Sonnenschein über den Hüingser Ring
Bildgalerie
Schützenfest
1LIVE Liebesalarm-Party
Bildgalerie
Franz von Hahn
Festzug durch die Platte Heide
Bildgalerie
Schützenfest
article
7218414
Sinti und Roma hinterlassen Müll in Menden
Sinti und Roma hinterlassen Müll in Menden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/menden/sinti-und-roma-hinterlassen-muell-in-menden-id7218414.html
2012-10-23 11:00
Menden, Sinti, Roma, Camp, Übernachtung, Station
Menden