Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide

Sinti und Roma campieren nicht zum ersten Mal am Hülschenbrauck-Sportplatz. Hier ein Archivfoto aus dem Jahr 2008.
Sinti und Roma campieren nicht zum ersten Mal am Hülschenbrauck-Sportplatz. Hier ein Archivfoto aus dem Jahr 2008.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Den Parkplatz am Hülschenbrauck-Sportplatz hat sich seit vergangenem Donnerstag eine Gruppe von Sinti und Roma als vorübergehendes Domizil ausgesucht. Eigentlich hatten die Sinti und Roma zugesagt, am Montag den Hülschenbrauck wieder zu verlassen.

Platte Heide.. Den Parkplatz am Hülschenbrauck-Sportplatz hat sich seit vergangenem Donnerstag eine Gruppe von Sinti und Roma als neues – vorübergehendes – Domizil ausgesucht. Nachdem ursprünglich fünf Familien angereist waren, kamen Sonntag weitere fünf Familien dazu.

Sinti und Roma hatten nicht um Erlaubnis gefragt

Im Vorfeld hatten die Besucher nicht bei der Stadt gefragt, ob sie dort ihre Wohnwagen aufstellen dürfen, berichtet Stadtpressesprecher Manfred Bardtke: „Die kommen einfach und setzen Fakten.“ Und das nicht zum ersten Mal.

Zunächst hätten die Gäste mit ihren insgesamt zwölf Wohnwagen den kompletten Parkplatz in Beschlag genommen, erklärt Manfred Bardtke: „Wir haben versucht, da ein wenig Ordnung reinzubringen, so dass sie nur einen Teil und nicht den kompletten Parkplatz nutzen.“

Samstag wollen Sinti und Roma weiterreisen

Die Stadt kontrolliere den Platz täglich, „auch, damit er nicht vermüllt wird“. Von den fahrenden Gästen hat die Stadt prophylaktisch eine Kaution für eine möglicherweise notwendige Reinigung verlangt. 50 Euro wurden bereits gezahlt, weitere 200 Euro sollen heute folgen, so Achim Richlik vom Ordnungsamt.

Eigentlich hatten die Sinti und Roma zugesagt, am Montag dieser Woche den Hülschenbrauck wieder zu verlassen. Das ist allerdings nicht passiert. Dienstag versicherten die Camper gegenüber Achim Richlik, dass sie Samstag weiterreisen würden. Und wenn sie das nicht tun? Achim Richlik: „Dann haben wir keine Handhabe.“