Das aktuelle Wetter Menden 18°C
Hülschenbrauck

Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide

17.10.2012 | 15:00 Uhr
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
Sinti und Roma campieren nicht zum ersten Mal am Hülschenbrauck-Sportplatz. Hier ein Archivfoto aus dem Jahr 2008.Foto: Martina Dinslage

Platte Heide.   Den Parkplatz am Hülschenbrauck-Sportplatz hat sich seit vergangenem Donnerstag eine Gruppe von Sinti und Roma als vorübergehendes Domizil ausgesucht. Eigentlich hatten die Sinti und Roma zugesagt, am Montag den Hülschenbrauck wieder zu verlassen.

Den Parkplatz am Hülschenbrauck-Sportplatz hat sich seit vergangenem Donnerstag eine Gruppe von Sinti und Roma als neues – vorübergehendes – Domizil ausgesucht. Nachdem ursprünglich fünf Familien angereist waren, kamen Sonntag weitere fünf Familien dazu.

Sinti und Roma hatten nicht um Erlaubnis gefragt

Im Vorfeld hatten die Besucher nicht bei der Stadt gefragt, ob sie dort ihre Wohnwagen aufstellen dürfen, berichtet Stadtpressesprecher Manfred Bardtke: „Die kommen einfach und setzen Fakten.“ Und das nicht zum ersten Mal.

Zunächst hätten die Gäste mit ihren insgesamt zwölf Wohnwagen den kompletten Parkplatz in Beschlag genommen, erklärt Manfred Bardtke: „Wir haben versucht, da ein wenig Ordnung reinzubringen, so dass sie nur einen Teil und nicht den kompletten Parkplatz nutzen.“

Samstag wollen Sinti und Roma weiterreisen

Die Stadt kontrolliere den Platz täglich, „auch, damit er nicht vermüllt wird“. Von den fahrenden Gästen hat die Stadt prophylaktisch eine Kaution für eine möglicherweise notwendige Reinigung verlangt. 50 Euro wurden bereits gezahlt, weitere 200 Euro sollen heute folgen, so Achim Richlik vom Ordnungsamt.

Eigentlich hatten die Sinti und Roma zugesagt, am Montag dieser Woche den Hülschenbrauck wieder zu verlassen. Das ist allerdings nicht passiert. Dienstag versicherten die Camper gegenüber Achim Richlik, dass sie Samstag weiterreisen würden. Und wenn sie das nicht tun? Achim Richlik: „Dann haben wir keine Handhabe.“

Corinna Schutzeichel



Kommentare
25.10.2012
23:22
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von Karl-Napp | #9

Wegschicken ganz einfach, können doch in Frankreich campieren, wo die Autos zugelassen sind. Aber dort werden sie nicht geduldet. Deutschland nimmt alles, sonst wird ja die böse Vergangenheit wieder ausgekramt.

18.10.2012
15:08
...eine Angelegenheit einmal Frau Dr. Gabriele Schulte-Kurteshi...
von karmapa | #8

Vielleicht sollten zu dieser Angelegenheit einmal Frau Dr. Gabriele Schulte-Kurteshi gefragt werden. Sie hat vor kurzem einen Bürgerantrag zur Errichtung eines Mahnmals für die in Menden verfolgten und getöteten Romas gestellt. Dagegen ist nichts einzuwenden, im Gegenteil solche Orte der Erinnerung und Mahnung brauchen wir.
So wie es aussieht gestalten die Romas aber gemeinsam mit den Sintis gerade schon selbst ein Mahnmal Ihrer Sozialisationsfähigkeit.
Eine Unterstützung für das Vorhaben von Frau Dr. Schulte-Kurteshi sind solche Aktionen aber bestimmt nicht.

18.10.2012
11:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
23:19
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von MendenerWahrheit | #6

Ich bin heute mal dort im Rahmen meiner Sportübung dort vorbei gejoggt.
Unterste Schublade, so etwas geht gar nicht. Ich frage mich gerade wo her kommt das Geld zum leben ? Wo her kommt das Geld der Wohnwagen, wo her kommt das Geld der neuen Autos ? Es macht keinen Spass mehr, wenn ich überlege das ich mein Kind zum VfL Platte Heide schicken sollte... Ich will nicht irgendwer/irgendwen beschuldigen aber das geht so nicht.

Wer ist für so etwas zuständig ? Warum wird so etwas geduldet ?

4 Antworten
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von Sidonie | #6-1

...im Rahmen der sportlichen Ausübung? Sie meinen, in Ihrer Neugier und um Hass zu schüren.
Wo sie das Geld herhaben? Schämen Sie sich! Was anderes armseliges fällt Ihnen wohl nicht ein? So viel Hass und Neid...und Ignoranz.. Pfui

Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von Sidonie | #6-2

...im Rahmen der sportlichen Ausübung? Sie meinen, in Ihrer Neugier und um Hass zu schüren.
Wo sie das Geld herhaben? Schämen Sie sich! Was anderes armseliges fällt Ihnen wohl nicht ein? So viel Hass und Neid...und Ignoranz...

Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von Sidonie | #6-3

...im Rahmen der sportlichen Ausübung? Sie meinen, in Ihrer Neugier und um Hass zu schüren.
Wo sie das Geld herhaben? Schämen Sie sich! Was anderes armseliges fällt Ihnen wohl nicht ein? So viel Hass und Neid...und Ignoranz..

Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von hilla10 | #6-4

Ich muß mich jetzt wohl auch schämen (tue es aber nicht), denn ich stelle mir die selben Fragen!!!! Ausserdem frage ich mich, warum die Leute nicht wie alle anderen auch darauf hingewiesen werden können, daß es zum CAMPEN extra eingerichtete Plätze gibt.

17.10.2012
22:50
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.10.2012
18:27
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von nachdenklichergelsenkirchener | #4

Was passiert mir als sesshaftem Staatsbürger dieses Landes hier in Hülschenbrauck, wenn ich den Parkplatz mit meinem Wohnwagen zum Urlaubmachen missbrauche? Auch alles für lau und nur eine Kaution? Schön, dann komme ich mit meinem Campingclub auch, und wehe ich werde anders behandelt!

17.10.2012
18:02
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von eineausmenden | #3

Nachtrag speziell an A. Richlik.
Hier wird eindeutig (Tische und Stühle stehen draussen) ein Parkplatz zum Campingplatz umfunktioniert. Dieses ist nach StVO und anderen einschlägigen Gesetzen/Verordnungen verboten.
Einfach unter "Sondernutzung von Verkehrsflächen" googeln. Da gibt es genug Handhabe. Man muss sich nur trauen es auch durchzusetzen.

17.10.2012
17:12
Sinti und Roma campieren läng. . . . . auf Platte Heide
von gambler1 | #2

Zitat "" Dienstag versicherten die Camper gegenüber Achim Richlik, dass sie Samstag weiterreisen würden. ""

Aber welcher Samstag das sein wird, wurde nicht genau gesagt, oder?

Welchen Samstag?
21.10.2012
28.10.2012
oder
26.01.2013
oder? ? ?

Warten wir mal ab!

17.10.2012
16:21
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von eineausmenden | #1

"Achim Richlik: „Dann haben wir keine Handhabe.“
Selbst geschaftes Elend kann ich da nur sagen.
Das Problem ist seit einigen Jahren bekannt, es kommt aber keiner auf die Idee mal ein Schildchen da hin zu stellen das nur das Parken von PKW und Motorrädern erlaubt.
Kurzfristige Abhilfe gibt es auch: einfach aufpassen wo sie ihre Campingtoiletten entsorgen ;-)

1 Antwort
Sinti und Roma campieren länger als zugesagt auf Platte Heide
von wpleser3001 | #1-1

zu eineausmenden #1
Sie machen es sich aber einfach: "mal ein Schildchen aufstellen". Glauben Sie wirklich, dass das was nützt?
Irgendwo müssen sie ja bleiben. Oder möchten Sie wie im Mittelalter von Stadttor zu Stadttor verwiesen werden?

Aus dem Ressort
Fabrik-Ruine ist für 100 Euro zu haben
Zwangsversteigerung
Diese Ruine ist seit Jahren ein Schandfleck in Hüingsen. Leere Flaschen, verstaubte Maschinen, zersplitterte Fenster: Die ehemalige Fabrikhalle an der Ecke Ohlstraße/Buchenweg steht leer und verfällt zusehends weiter. Jetzt steht das Gebäude in der Zwangsversteigerung: Es ist für 100 Euro zu haben.
1917 bezahlen die Mendener mit Kriegsnotgeld
So war es früher
Große Opfer verlangte der 1. Weltkrieg von den Bewohnern der Stadt Menden. Angesichts eines unerwarteten Zwei-Fronten-Krieges mit Gemetzel in Stellungs- und Grabenkämpfen, stieg auch die Zahl der Gefallenen in Menden. Die Schlacht von Verdun ist noch heute ein Begriff dafür.
Mendener fahren zur Präsidentenwahl nach Essen
Türkei
Stimmen zählen, Ausweise kontrollieren und Wahlzettel ausgeben – Mevlüt Büber, Vorbeter beim Türkisch-Islamischen Verein in Menden, ist Wahlhelfer bei der Wahl zum türkischen Staatspräsidenten in Essen. Es ist eine Premiere, das türkische Staatsbürger dieses Jahr auch aus dem Ausland ihre Stimme...
Stellenstreichung bei KME betrifft das Mendener Werk nicht
Wirtschaft
Der an mehreren Standorten in Europa produzierende Halbzeug-Hersteller KME plant Stellenkürzungen in Deutschland. Die Belegschaft des Werkes in Menden aber kann aufatmen. Die Auftragslage in diesem Jahr sei besser als erwartet.
Merkwürdige Bestattungspraktiken in Menden sorgen für Kritik
Grab-Beigaben
Die Bestattung von gefundenen Knochen und amputierten Gliedmaßen in fremden Gräbern sorgt für Kritik. Die Mendener Vincenz-Gemeinde hatte die Körperteile jahrelang stillschweigend vor anderen Bestattungen unter Särge gelegt. Der Bestatterverband wundert sich, warum man das überhaupt tat.
Fotos und Videos
Festzug der St. Hubertus Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Festzug der Ruhrtal-Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Handball vom Wochenende
Bildgalerie
Handball