Singende Piraten entern das Kirchenschiff in Lendringsen

Der Shantychor Lendringsen sorgte für Stimmung.
Der Shantychor Lendringsen sorgte für Stimmung.
Foto: WP

Lendringsen..  Mitsingen unbedingt erwünscht: Beim Dreikönigssingen des Shanty-Chores Lendringsen trafen sich am Sonntag einmal mehr Familie, Freunde und Fans der singenden Seeleute in der Josefkirche Lendringsen. Das Konzert zum Jahresbeginn gehört seit zehn Jahren in den Veranstaltungskalender im Mendener Süden.

Zur Begrüßung schickten die Sänger ein herzliches „Moin, moin“ in die vollbesetzte Kirche, das die Zuhörer ebenso herzlich erwiderten. Dieses Jahr bestritten die Herren das Konzert so gut wie alleine, der befreundete Shanty-Chor aus Leverkusen konnte leider nicht teilnehmen. Stimmgewaltige Unterstützung und eine akustisch wie visuelle sehr hübsche Abwechslung bot die Sopranistin Indra Schriek. Gemeinsam mit den Instrumentalisten des Shanty-Chores trug sie „Es ist ein Ros’ entsprungen“ und „Oh freudenreicher Tag“ vor.

„Kein Ort ist besser zum Mitsingen geeignet als eine Kirche. Wenn Sie den Text kennen, singen Sie kräftig mit. Wenn nicht, tasten Sie sich ‘ran“, forderte der Vorsitzende Dieter Oest das Publikum auf. Es folgten klassische Weihnachtslieder wie „Ihr Kinderlein kommet“, „Gloria in excelsis Deo“ und „Süßer die Glocken nie klingen“.

Lieder von Heimweh

In der Hauptsache aber sangen die Herren ihre geliebten Shantys. Die Weihnachtsshantys erzählten vor allem vom Heimweh, das die Seeleute gerade zu Weihnachten empfinden. „Die Texte gehen teilweise richtig ans Herz“, so Dieter Oest. „Wie oft sind die Männer zum Fest nicht zurück“, hieß es denn auch in „Weihnachten im Norden“. Der Wunsch, das Weihnachtsfest im Kreise der Familie zu feiern, war in den Shantys allgegenwärtig.

Schwungvoll und andächtig, kräftig und leise, der Shanty-Chor sang sich durch so ziemlich jede Stimmung. Zwischen den Stücken trug Sänger Theodor Lenze Gedichte vor. Das Publikum lauschte gebannt, sang aber auch kräftig mit. Bei den Liedern „O du fröhliche“ und „White Christmas“ hatten auch die letzten Besucher ihren Widerstand aufgegeben und trällerten aus voller Brust. Auftrag erfüllt, Menge zufrieden und die Sänger auch.

„Wir werden immer gefragt, warum wir zu unserem Konzert hier keinen Eintritt nehmen. Ein Auftritt in der Kirche und Eintritt, das verträgt sich nicht“, sagte Dieter Oest, kündigte aber gleichzeitig eine Spendenaktion an: „In jedem Seemann fließt Piratenblut. Wir wollen hier gleich nicht marodierend durch die Reihen ziehen, aber der Angriff auf Ihr Portemonnaie folgt.“ Der Shanty-Chor rief sein Publikum zu Spenden für die Speisung von Bedürftigen zu Gründonnerstag auf.

Der Pfarrgemeinderat Lendringsen richtet dieses besondere Essen zum achten Mal aus.