Schulentwicklung: „Gipfeltreffen“ Fleige und Rebbe

Mendens Bürgermeister Volker Fleige (r.) mit Fröndenbergs Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (l.) Foto: Birgit Helmers
Mendens Bürgermeister Volker Fleige (r.) mit Fröndenbergs Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (l.) Foto: Birgit Helmers
Foto: WP

Menden/Fröndenberg..  Zwei Nachbarstädte rücken in der Schulpolitik näher zusammen: Nach Abschluss der am Samstag beginnenden Anmeldephase für die weiterführenden Schulen, wollen sich Mendes Bürgermeister Volker Fleige und sein Fröndenberger Amtskollege Friedrich-Wilhelm Rebbe treffen, um die künftige Schulentwicklung aufeinander abzustimmen.

Es soll ein Arbeitsgespräch in Menden unter Einbeziehung der jeweiligen Fachleuten aus den Schulverwaltungen werden. Man könnte es ein „Gipfeltreffen“ nennen, hier ist es aber die Fortsetzung der bereits praktizierten „Brückengespräche“ über die Ruhr hinweg.

In einer Erklärung der Stadt hieß es gestern: Die Bürgermeister Fleige und Rebbe seien sich einig darüber, dass eine abgestimmte Vorgehensweise der Nachbarstädte nur von Vorteil sein könne. Thema werde auf jeden Fall die Errichtung einer Gemeinschaftsschule in Menden sein.

Da Politik nicht an den Stadtgrenzen haltmache, verspreche man sich von einem abgestimmten Vorgehen Synergieeffekte.