Schüler engagieren sich weiter für Ruanda

Menden..  Unterschiedliche Bildungsgänge des Hönne-Berufskollegs (HBK) haben sich im Dezember weiterhin für die Finanzierung des Transports von Maschinen und Werkzeugen für die Partnerschule in Ruanda eingesetzt. Sie haben Engelsfiguren, Geschenkschachteln, Plätzchen, Waffeln verkauft. Dabei nahmen sie fast 400 Euro ein.

Seit etwa zehn Jahren unterstützt das Hönne-Berufskolleg die Pater-Vjeko-Berufsschule in Kivumu, Ruanda. Seitdem haben die HBK-Schüler viele Solidaritätsprojekte angestoßen. Ein Bindeglied zwischen Deutschland und Ruanda ist die ehemalige HBK-Lehrerin Uta Leymann.

Für den Transport der für die Holzwerkstatt der Berufsschule in Ruanda so wertvollen Maschinen und Werkzeuge fehlen weiterhin etwa 3000 Euro, teilt Uta Leymann mit. Die Schülerinnen und Schüler sowie das Kollegium des HBK würden sich über weitere Spenden auf das Konto der Franziskaner Mission, IBAN DE89 4145 1750 0000 0000 34, Stichwort „Container für Ruanda“, freuen.

Zeitgleich erreichte die Schüler ein Dankesbrief aus Ruanda. Drei Schülerinnen der Schneiderklasse in Afrika bekamen jeweils eine Nähmaschine als Geschenk für besondere Leistungen im Rahmen ihrer Abschlussfeier überreicht. Diese Nähmaschinen waren mit dem Erlös der Solidaritätsaktionen des Vorjahres erworben worden. Sie sollen den Schülerinnen den Start in eine finanzielle Eigenständigkeit ermöglichen.