Schicken Sie uns Ihre Selbstporträts

Menden..  Wir suchen Ihre Selfies aus dem Karneval. Als Selfie bezeichnet man ein meist mit dem Smartphone erzeugtes, spontanes Selbstporträt. Diese Form der Fotografie ist häufig in sozialen Netzwerken zu finden.

Auch Promis nutzen die Vorteile der Selbstinszenierung: Zu den berühmtesten Selfies gehört das Selbstporträt der US-Moderatorin Ellen de Generes mit Hollywood-Stars bei den Oscars 2014 und das Bild von Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski mit Kanzlerin Angela Merkel in der Spielerkabine während der Fußball-WM in Brasilien. Mittlerweile gibt es sogar spezielle Selfie-Stangen, mit denen der Fotograf das Smartphone auf ausreichend Abstand halten kann.

Die WP-Redaktion gibt Ihnen Tipps, wie das perfekte Selbstporträt mit dem Smartphone gelingt: 45 Grad – das soll angeblich der perfekte Winkel für das Selfie sein. Sie sollten den Arm leicht anwinkeln, nicht ganz ausstrecken und das Smartphone etwas über Augenhöhe halten. Am besten von oben fotografieren, dann wirkt das Gesicht schlanker und ein – vielleicht gar nicht vorhandenes – Doppelkinn ist gar nicht erst zu sehen.

Achten Sie auf einen möglichst ruhigen und neutralen Hintergrund. Bei Smartphone-Kameras gibt es häufig keine Tiefen-Unschärfe, das heißt, auch der Hintergrund ist klar erkennbar. Er kann vom Hauptmotiv, also von Ihnen, ablenken. Und: Fotografieren Sie nicht Fremde im Hintergrund mit, die vielleicht gar nicht auf Ihr Foto möchten.

Ausreichend Licht ist sehr wichtig fürs Fotografieren. Auch wenn viele Handy-Kameras bereits eingebaute Blitzgeräte haben: Tageslicht ist immer noch am besten fürs Bild. Für gute Selfies gilt außerdem noch: Abstand halten. Wer sich zu dicht an sein Gesicht zoomt, verzerrt die Proportionen.