Repertoire reicht vom Frühbarock bis in die Gegenwart

Menden..  Das „Delian Quartett“ zeichnet die lebendige Färbung seiner Interpretationen aus und die Fähigkeit, auch spontan auf das Publikum einzugehen. Am Sonntag, 22. Februar, sind die Musiker ab 19 Uhr zu Gast auf der Wilhelmshöhe.

Die Mitglieder des „Delian Quartetts“, Adrian Pinzaru, Andreas Moscho, Aida-Carmen Soanea und Romain Garioud, verbindet die Leidenschaft für die große Streichquartett-Literatur. Im gemeinsamen Streben nach einem unverwechselbaren Ensemble-Klang widmet sich das Quartett einem Repertoire, das vom Barock bis hin zur Gegenwart reicht.

Bereits im Jahr seiner Gründung 2007 öffneten sich dem „Delian Quartett“ die Türen der großen Häuser und bedeutenden Festspiele. Bereicherung und zusätzliche Inspiration erfährt die musikalische Arbeit des Quartetts durch das regelmäßige Zusammenwirken mit anderen Künstlern von internationalem Rang in erweiterter Besetzung. Am Abend des 22. Februar wird das Konzert von Fabio Bidini am Klavier begleitet, der weltweit zur Topriege der jungen Pianistengeneration gehört.