Reparatur-Café für Menden keine Utopie

In Arnsberg gibt es bereits ein Repair Cafe .
In Arnsberg gibt es bereits ein Repair Cafe .
Foto: RALF ROTTMANN

Menden..  Die ersten Hürden sind genommen. Was Achim Richter in einem Bürger-Antrag am 25. November 2014 vorgeschlagen hat, könnte bald Wirklichkeit werden. Die Stadtverwaltung sieht grundsätzlich zwei Möglichkeiten, wie Menden ein Reparatur-Café bekommt: So könnte ein freier Träger tätig werden, denkbar seien aber auch „Überlegungen zur Realisierung im Zuge der möglichen Enwicklung eines Bürgerhauses neu aufzugreifen“ (Stadtverwaltung).

Für Profis und Laien

In so mancher Kommune wird das Reparatur-Café bereits gut angenommen. Das Grundprinzip hat Achim Richter in seinem Antrag geschildert: „In Reparatur-Cafés werden die Gäste von Reparatur-Experten durch die Vermittlung von neuem handwerklichen/technischen Wissen unterstützt und angeleitet, selbst aktiv zu werden.“ Ein solches Angebot könnte eine Ergänzung der örtlichen Ehrenamtsstrukturen sein.

Der Hauptausschusses hatte den Bürgerantrag zur Beratung an den Sozialausschuss verwiesen. Somit kann am 17. Juni in öffentlicher Sitzung über die für Menden neue ehrenamtliche Initiative beraten werden, in der sich Laien und Profis zusammentun, um defekte Alltagsgegenstände zu reparieren.