Reinhard Midasch ist zum 23. Mal Skatvereinsmeister

Fröndenberg..  Der Skatverein „Pro & Kontra Fröndenberg“ ehrte bei seiner Jahresabschlussfeier bei „Ivo“ die Jahresbesten. Dabei fühlten sich die Anwesenden an die Kultkomödie „Und täglich grüßt das Murmeltier“ erinnert, denn der Vorsitzende Reinhard „Shiloh“ Midasch nahm den Pokal für seine 23. Meisterschaft aus den Händen des Kassierers Winfried Lerch entgegen.

Mit 1123 Punkten verwies Midasch Erich Hirrich, der auf 990 Punkte kam, auf den zweiten Platz. Als Dritter, mit gehörigem Abstand auf den Zweitplatzierten, schaffte Ralf Heimrath den Sprung auf das Siegertreppchen. Mit den nächsten Plätzen mussten Werner „Rason“ Stuhlmann, Hansi „Fregattvogel“ Vogt und W. „Mr. Cash“ Lerch, die allesamt ganz knapp das Podium verpassten, vorliebnehmen.

Hauchdünn war auch der Vorsprung von Paul „The Wall“ Vonderbank auf Monika „First Lady“ Hirrich, die im vergangenen Jahr enorme Fortschritte gemacht hat.

Pokalwettbewerb

Auch im Pokalwettbewerb fanden sich die Spitzenspieler auf den ersten drei Plätzen wieder; Reinhard Midasch vor Erich Hirrich, der den Pokalgewinner häufiger zum Schwitzen brachte und Ralf Heimrath. Midasch schaffte als einziger Spieler die Qualifikation zur Endrunde der Deutschen Einzelmeisterschaft in Ulm; konnte dort aber leider nicht an den Start gehen.

Anfang Januar fand die Vorrunde zur Deutschen Einzelmeisterschaft in Niederfischbach statt und endete mit einem großartigen Erfolg von Paul Vonderbank, der in der Seniorenklasse erst kurz vor Toreschluss die Spitzenposition verlor, aber trotzdem mit dem dritten Platz, die beste Platzierung seiner Karriere erspielte. In der Hauptklasse schaffte Ralf Heimrath sensationell den fünften Platz. Reinhard Midasch rollte am 2. Spieltag das Feld von hinten auf und katapultierte sich mit gewagten Spielen noch auf den dritten Platz. Die Spieler werden, nachdem sie diese erste Qualifikationsrunde überstanden haben, im April in Mechernich versuchen, die nächste Hürde auf den Weg zur Endrunde in Ulm zu nehmen.