Rauchmelder verhindern großen Schaden

Foto: dpa

Lendringsen..  Zu einem Zimmerbrand in der Parkstraße wurde die Feuerwehr am Samstag um 11. 34 Uhr gerufen.

Ein piepsender Rauchmelder in einer Wohnung alarmierte die Anwohner eines Mehrfamilienhauses. Diese informierten umgehend die Leitstelle des Märkischen Kreises.

Der Löschzug der Feuerwache hatte gerade einen Einsatz am Meisenweg beendet, hier hatte eine Brandmeldeanlage Alarm gegeben, als sie um 11.34 Uhr per Funk die Meldung über einen Zimmerbrand in der Parkstraße erreichte. Zeitgleich wurde zusätzlich die Löschgruppen Lendringsen über die digitalen Meldeempfänger alarmiert.

Holzbrett schmorte

Die Wohnungstür musste durch die Einsatzkräfte gewaltsam geöffnet werden. Ein Trupp mit Atemschutz ging in die Wohnung und fand nach kurzer Zeit die Quelle der Rauchentwicklung: Ein Holzbrett schmorte auf dem eingeschalteten Herd. Es wurde aus der Wohnung gebracht. Weiteres Löschen war nicht notwendig. Anschließend mussten die Räumlichkeiten nur noch belüftet werden. Die Bewohner der Wohnung waren zum Zeitpunkt des Einsatzes nicht daheim, verletzt wurde niemand.

„Dieser Einsatz zeigt wieder, wie sinnvoll die Installation von Rauchmeldern ist“, so die Feuerwehr. Die Anwohner wurden früh genug gewarnt und konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen; ein hoher Sachschaden wurde vermieden.