Queen-Revival-Band kehrt mit ihrer Show auf die Wilhelmshöhe zurück

Bei den „Giants of Rock“-Konzerten stand die Queen Revival Band schon mehrfach auf der Bühne der  Wilhelmshöhe
Bei den „Giants of Rock“-Konzerten stand die Queen Revival Band schon mehrfach auf der Bühne der Wilhelmshöhe
Foto: WP

Menden..  Quasi königliche Gäste beehren die Wilhelmshöhe am 11. April. Die Queen-Revival-Band kehrt mit der Show „God save the Queen“ nach Menden zurück. Die Coverband brachte die Wilhelmshöhe schon mehrfach bei den „Giants-of-Rock“-Festivals zum Beben.

Charismatischer Frontmann

Coverbands gibt es wie Sand am Meer. Ihre Konzerte boomen derzeit, weil sie den Fans vieler in die Jahre gekommenen Rockgiganten garantiert die großen Hits vergangenen Zeiten bieten – und nicht die eher belanglosen Songs der späten Phasen. Die Queen-Revival-Band gehört zu den Topformationen im Coversektor. Das ist vor allem das Verdienst des Frontmanns Harry Rose: Er erreicht nämlich mit seiner Stimme und seiner Bühnenshow locker das Niveau des großen Vorbilds Freddie Mercury. Und dessen Fußstapfen sind beileibe nicht klein. Sogar beim Tribute-Konzert nach dessen Tod 1992 schaffte es keiner der prominenten Sänger, Freddies Gesangsleistung zu wiederholen. An der Seite von Harry Rose, der während seiner Show immer wieder die Kostüme wechselt, steht zudem mit Stefan Pfeiffer ein Gitarrist, der an den sechs Saiten Brian May nicht nur verdammt ähnlich sieht.

Auch er kommt dem berühmten Vorbild musikalisch sehr nahe. Im Verbund mit Christoph Stowasser (Bass), Piid Plötzer (Drums) und Sebastian stimmlich (Keyboards) liefern sie einen authentischen Bühnenaufbau und eine dreistündige, anspruchsvolle Lichtshow ab.

Konzertveranstalter Wilfried Kickermann (Phono-Forum) hat ein ganzes Jahr daran gearbeitet, die Queen-Revival-Band wieder nach Menden zu holen. Der Eintrittspreis von einheitlich 29,50 Euro ist möglich, weil die WP und die Mendener Bank die Show unterstützen.

Beginn des Konzertes ist um 19.30 Uhr. Die Wilhelmshöhe wird bestuhlt sein, die Platzwahl ist frei.