Prägende Persönlichkeit

Platte Heide..  Heinz-Günter Fritz war in vielen Bereichen eine prägende Persönlichkeit des Stadtteils Platte Heide. Beruflich und privat. Die Trauer ist nicht nur bei den Schützen groß, dass Heinz-Günter Fritz am Sonntag verstorben ist. Die Mitglieder und Offiziere des Schützenvereins 1959 Menden Platte Heide haben mit Betroffenheit auf die Nachricht vom Tod ihres Kameraden reagiert.

König und Kaiser

Am 28. Juni 1931 wurde Heinz-Günter Fritz geboren. Im Jahre 1959 trat er dem Schützenverein als Gründungsmitglied und Mitglied der 2. Kompanie bei. Im Jahre 1964 gelang Heinz-Günter Fritz das Kunststück, den Vogel von der Stange zu holen. Zu seiner Königin wählte er damals Marianne Kremsreiter.

Zu seinem 25. Jubiläum im Jahr 1989 gelang ihm der Königschuss sogar erneut. Diesmal regierte er mit seiner Ehefrau Helga als Königspaar die Platte Heider Schützen. Von 1984 bis 1989 waren Heinz-Günter und Helga Fritz zudem Kaiserpaar des Schützenvereins.

Das seltene 50-jährige und gleichzeitig 25-jährige Königsjubiläum konnte Heinz-Günter Fritz im vergangenen Jahr feiern. Den Orden für Verdienste im Sauerländer Schützenbund verlieh man ihm 1964, den Orden für Besondere Verdienste im SSB im Jahre 1990.

Gemeinsam wollen Vorstand und Offizierskorps Heinz-Günter Fritz die letzte Ehre erweisen. Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Montag, 1. Juni, um 14 Uhr auf dem evangelischen Friedhof „Am Hahnenbusch“ statt. Dazu treffen sich die Offiziere in Schützentracht um 13.45 Uhr an der Trauerhalle des evangelischen Friedhofs.

Viele Mendener werden den Verstorbenen gewiss auch als „Vater des Mendener Bierfestes“ in Erinnerung behalten. Über viele Jahre organisierte Fritz dieses Ereignis mit Besucherzahlen im vierstelligen Bereich. Im Karneval zählte er zu den Senatoren der MKG.

Überdies dürfte eine Vielzahl von Mendenern mit den Dienstleistungen aus dem Haus Getränke Fritz an der Sudetenstraße in Berührung gekommen sein.