Das aktuelle Wetter Menden 25°C
Kriminalität

Polizei sucht Verdächtigen nach Messerattacke in Menden

13.10.2012 | 20:38 Uhr
Am Samstag suchte eine Hundertschaft der Polizei nach der Tatwaffe – auch an den Bahngleisen.Foto: Polizei

Menden.   Die 19-jährige Mendenerin, die am Freitagabend in Menden stark blutend auf dem Gehweg der Galbreite gefunden wurde, ist mit einem Messer stark verletzt worden. Das haben erste Ermittlungen der Polizei ergeben. Die Mordkommission Hagen ermittelt. Sie sucht nach Zeugenhinweisen einen dunkelhaarigen, mittelgroßen Mann.

Eine junge Frau ist am Freitagabend in Menden mit einer blutigen Kopfverletzung gefunden worden . Die 19-jährige Mendenerin ist mit einem Messer stark verletzt worden. Das haben erste Ermittlungen der Polizei ergeben. Der Gesundheitszustand der jungen Frau ist kritisch.

Auf diesem Fußweg an der Galbreite wurde die 19-Jährige stark blutend von einem Zeugen gefunden. Foto: Polizei

Die Mordkommission Hagen hat die Ermittlungen übernommen. Die schwer verletzte Frau konnte noch keine näheren Angaben machen. Sie hatte nur sagen können, dass ein Mann sie von hinten angegriffen hatte. Am Samstag zwischen 12 und 14 Uhr wurde eine Polizei-Hundertschaft aus Düsseldorf eingesetzt, um rund um den Tatort und die benachbarte Bahntrasse nach der mögliche Tatwaffe zu suchen – letztlich allerdings erfolglos.

Zeuge fand die 19-Jährige blutend auf dem Gehweg

 Ein Zeuge hatte die 19-Jährige am Freitag gegen 19.45 Uhr auf dem Gehweg der Galbreite in der Nähe der Kreuzung Bräukerweg/Westtangente gefunden. Das Opfer blutete stark aus einer Verletzung am Hinterkopf und wurde mit einem Rettungswagen umgehend ins Klinikum Bergmannsheil nach Bochum gebracht. Die 19-Jährige konnte bisher nicht vernommen werden. Die polizeilichen Ermittlungen unter Leitung der Mordkommission Hagen dauern weiter an.

Nach ersten Zeugenaussagen sucht die Polizei einen Mann, der sich zur Tatzeit in der Nähe des Tatortes auffällig verhalten haben soll. Der Gesuchte - laut Polizei ca. 1,75 Meter groß, mit "südländischem Aussehen", kurzen schwarzen Haaren und einem schwarzen Drei-Tage-Bart - habe betrunken gewirkt.

Polizei sucht in Menden nach Tatwaffe

Die Polizei sucht weiter Zeugen, die sich am Tattag, in der Zeit von 19.30 Uhr bis 20.30 Uhr, im Bereich des Tatortes aufgehalten und etwas Verdächtiges beobachtet haben. Sie werden gebeten, sich unter 02373 / 9099-0 an die Polizei zu wenden. Hinweise nimmt aber auch jede andere Polizeidienststelle entgegen. (wp)

Funktionen
Aus dem Ressort
Riesen-Bärenklau ist ein alljährliches Übel
Gesundheit
Leser berichten von wucherndem Riesen-Bärenklau in den Ruhrwiesen. Die Stadt Menden versicherte, dass man sich des Problems bewusst sei und alles...
Kein Cent Zinsen für Kredit
Finanzen
Das ist ausnahmsweise mal eine komfortable Finanz-Situation: Erstmals hat die Stadt Menden jetzt einen Kredit aufgenommen und zahlt dafür keine...
Bücherstapel warten bereits auf neue Schüler
Schule
Englisch-Bücher stapeln sich neben Erdkunde-Büchern. Mathe neben Latein. In den Klassenräumen und kühlen Kellern warten die Schulbücher auf das...
Nachbarn fürchten tödliche Unfälle in stillgelegtem Steinbruch
Abgestürzte 18-Jährige
Der stillgelegte Steinbruch Becke-Oese ist ein magischer Anziehungspunkt für Mendener Jugendliche. Nach dem schweren Unfall fürchten Nachbarn noch...
Trotz Gluthitze viele Besucher beim „Sommer“
„Violette Körner“
Der Auftritt der Musikschullehrer-Band „Die Violetten Körner“ hat beim Mendener Sommer Tradition. Samstag versüßt das Quintett im Glutofen Innenstadt...
Fotos und Videos
Festzug in Oesbern
Bildgalerie
Schützenfest
Festzug in Bösperde
Bildgalerie
Schützenfest
Electronic Wonderland
Bildgalerie
Franz von Hahn
Festzug des MBSV
Bildgalerie
Schützenfest
article
7190870
Polizei sucht Verdächtigen nach Messerattacke in Menden
Polizei sucht Verdächtigen nach Messerattacke in Menden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/menden/polizei-sucht-verdaechtigen-nach-messerattacke-in-menden-id7190870.html
2012-10-13 20:38
Kriminalität, Messer-Attacke, Menden, Galbreite, Mordkommission, Hagen, Klinikum Bergmannsheil, Kopfverletzung
Menden