Plantage mit 600 Pflanzen gefunden

In dieser leer stehenden Fabrik an der Iserlohner Landstraße stand die  Rauschgift-Plantage.
In dieser leer stehenden Fabrik an der Iserlohner Landstraße stand die Rauschgift-Plantage.
Foto: WP

Menden..  Die Polizei hat in einem leer stehenden Fabrikgebäude an der Iserlohner Landstraße eine professionelle Drogenplantage ausgehoben. Die Rauschgiftfahnder zählten mehr als 600 Cannabispflanzen. Wer der kriminelle Gärtner hinter der Zucht ist, versuchen die Ermittler nun herauszubekommen.

Nach Angaben der Polizei wurde die Indoorplantage von Mitarbeiterinnen der Mendener Bauverwaltung entdeckt. Im Rahmen einer Routinekontrolle waren die Frauen mit dem Eigentümer des Fabrikgeländes vor Ort. Sie bemerkten einen auffälligen Geruch und stießen dann im Obergeschoss auf den Drogendschungel. „Der anwesende Gebäudeeigentümer wurde blass“, heißt es im Polizeibericht. Auf Nachfrage der WP erklärte Polizeipressesprecher Dietmar Boronowski, dass das Fabrikgeschoss vermietet ist.

Schon länger im Betrieb

Die Rauschgiftplantage bestand offenbar aus Pflanzen in unterschiedlichen Reifegraden, war also wahrscheinlich länger in Betrieb. Dahinter stünden „keine Kleinkriminellen“ wie Boronowski sagt, denn es war „äußerst professionelle“ Technik installiert: Beleuchtung, Belüftung und Bewässerungssysteme. Der Gebäudeeigentümer erklärte gegenüber der Polizei, er sei nur für die Vermietung der Räume verantwortlich. Deshalb laufen nun die Ermittlungen zu den tatsächlichen Betreibern. Rein wirtschaftlich gesehen, urteilt die Polizei, müssten die „jetzt schon eine Fehlinvestition verbuchen“.