Pfarrer Gerhard Best ist jetzt Domkapitular

Paderborn/Barge..  Die Barger haben ihren einstigen Pfarrvikar Dr. Gerhard Best – ab 1993 für drei Jahre in Barge -- nur ungern ziehen lassen. Viele haben sich gefreut, dass Gerhard Best eine besondere Ehre zuteil geworden ist. Er ist Domkapitular geworden.

Dompropst führte ins Amt ein

Dompropst Monsignore Joachim Göbel führte jüngst zu Beginn des Kapitelsamtes im Hohen Dom zu Paderborn Pfarrer Dr. Gerhard Best (57), Dechant des Dekanates Hellweg und Pfarrer der Pfarrei Jesus Christus in Lippetal, und Propst Andreas Coersmeier (56), Stadtdechant des Dekanates Dortmund und Propst der Pfarrei St. Johannes Baptist in Dortmund, in ihr neues Amt als nichtresidierender Domkapitular ein.

Erzbischof Hans-Josef Becker hatte die beiden Priester des Erzbistums Paderborn am 19. Februar zu nichtresidierenden Domherren ernannt. Die beiden neuen Domkapitulare sind die Nachfolger von Pfarrer i. R. Karl-Heinrich Pötter aus Herne und Pfarrer i. R. Gisbert Wisse aus Korbach, die jeweils mit ihrem Eintritt in den Ruhestand auf ihr Amt als Domkapitular des Hohen Domes verzichtet hatten.

Bei ihrer Installierung als Mitglieder des Metropolitankapitels wurden die beiden neuen Domkapitulare in die Aufgaben und Pflichten ihres Amtes eingewiesen. Stadtdechant Andreas Coersmeier und Dechant Dr. Gerhard Best sprachen zunächst das Glaubensbekenntnis und legten danach einen Eid auf die Statuten des Paderborner Metropolitankapitels ab. Dabei versprachen beide Priester des Erzbistums Paderborn „den Nutzen und das Ansehen der Domkirche und des Kapitels mit allen Kräften zu verteidigen, zu hüten und zu fördern“.

Birett erhalten

Anschließend setzte ihnen Dompropst Monsignore Joachim Göbel sein Birett auf und sagte: „Da du durch das Versprechen die Statuten und Ordnungen unseres Kapitels anerkannt hast, führe ich dich durch das Aufsetzen des Biretts in das Amt eines nichtresidierenden Domkapitulars der Paderborner Metropolitankirche ein und nehme dich als Mitbruder auf“.

Den neuen Domkapitularen wurde im Anschluss das Kapitelskreuz überreicht mit den Worten „Nimm hin das Kapitelskreuz, auf dass es dir Hinweis und Zeichen sei für die Festigkeit des Glaubens, den Fortschritt in guten Werken und ein Schutz gegen alle Angriffe des Bösen“. Danach führte der Dompropst die neuen Mitglieder des Paderborner Metropolitankapitels ins Chorgestühl des Hohen Domes, wo sie als nichtresidierende Domkapitulare einen Platz haben.

Zum Abschluss der Installierung tauschten dann die neuen Domkapitulare mit allen anwesenden Mitgliedern des Domkapitels den Friedensgruß als besonderes Zeichen der brüderlichen Gemeinschaft. Anschließend feierten die beiden neuen Mitglieder des Paderborner Metropolitankapitels, Domkapitular Andreas Coersmeier und Domkapitular Dr. Gerhard Best, mit vielen Gläubigen die heilige Eucharistie im Hohen Dom.