Ortsunion will Verkehrssituation an der Gartenstraße überprüfen

Menden..  Im Nachgang zu der gut besuchten offenen Vorstandssitzung der CDU Ortsunion Menden im Haus Oberkampf Ende September, hat die CDU eine Überprüfung der Verkehrssituation an der Gartenstraße beantragt. „Wir wollen uns selbst einen Überblick verschaffen“, erklärt Vorsitzender Peter Maywald das weitere Vorgehen. Anwohner kritisierten gegenüber den CDU-Vorstandsmitgliedern, dass durch die Einbahnstraßenregelung am Nordwall das Verkehrsaufkommen enorm gestiegen sei. Maywald glaubt nicht daran, dass sich durch die neue Verkehrssituation an der Unnaer Straße etwas zum Positiven für die Anwohner der Gartenstraße ändern wird. „Nach Angaben der Anwohner fahren Autos jetzt besonders zügig durch“, erklärt Maywald im Gespräch mit der WESTFALENPOST.

Die CDU möchte in diesem Zug zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: In dem Antrag an Bürgermeister Martin Wächter bittet die CDU auch um eine Überprüfung des Zustands der Gehwege. Auch diese haben Anwohner bemängelt. „Es kann ja nicht sein, dass Bürgersteige nicht richtig zu benutzen sind“, so Maywald.

Der CDU gehe es darum, dass sich möglichst schnell etwas an der Situation ändere. Maywald begründet: „Die Bürger sollen merken, dass es etwas bringt, sich an uns zu wenden.“

Interne Vorstandssitzung

In der internen Vorstandssitzung an diesem Donnerstag wird sich die CDU-Ortsunion auch mit den Themenfeldern Bürgerhaus, Nordwall-Center, Flüchtlingsintegration, Innenstadtgestaltung und Jugendtreffs beschäftigen.