Neue Flüchtlinge treffen ein

Menden..  Zum ersten Mal in diesem Jahr kommen wieder neue Flüchtlinge nach Menden. Seit zwei Wochen treffen durchschnittlich jede Woche etwa zehn Personen ein, bestätigt die Stadtverwaltung. Zu großen Engpässen bei den Wohnräumen sei es bis jetzt aber noch nicht gekommen.

„Es waren etwa zehn Flüchtlinge pro Woche angekündigt“, sagt Stadtsprecher Johannes Ehrlich. „Genau das haben wir auch.“ Die Bezirksregierung hatte der Stadt im vergangenen Monat mitgeteilt, dass sie wieder Asylbewerber nach Menden schicken will.

Hauptschule bleibt weiter Reserve

Aktuell werden die Flüchtlinge noch auf bestehende Einrichtungen verteilt. „Wir haben momentan den Platz“, sagt Ehrlich. Als Reserve steht aber auch die ehemalige Hauptschule in Lendringsen zur Verfügung. Die Stadtverwaltung hatte das leerstehende Gebäude im Frühjahr vorsorglich als Flüchtlingsunterkunft hergerichtet, nachdem klar wurde, dass die ehemalige Grundschule in Bösperde leergezogen werden muss, weil das Gebäude verkauft wurde und dort ein Altenheim entsteht.

Wie lange die Zuweisungen so anhalten, ist offen. Die Bezirksregierung hatte angekündigt, dass insgesamt bis zu 100 Asylbewerber nach Menden kommen könnten. „Es gibt fortlaufend Gespräche mit der Bezirksregierung“, sagt Ehrlich. Die Stadtverwaltung hatte darum gebeten, frühzeitig informiert zu werden, um sich auf die Menschen einrichten zu können. Aktuell leben etwa 870 Flüchtlinge in Menden.