Nach Gegenwind zum Start jetzt positives Feedback der Gäste

Menden..  Zur ersten Party legte 1Live-DJ Jan-Christian Zeller auf: Am 15. Februar eröffnete das „Franz von Hahn“ im ehemaligen Tiefenrausch auf dem Baufagelände. Menden hat seitdem einen neuen Club. Die Betreiber Phillip Nieland und Fabian Kärnbach sind keine Partyveranstaltungs-Anfänger. Sie betreiben seit mehreren Jahren das „Johnny Mauser“ in Lüdenscheid. Im Interview berichtet Phillip Nieland, wie die Mendener Party-Fans ticken und welche Veranstaltungen fürs kommende Jahr geplant sind.

Frage: Das Franz hat im Februar neu eröffnet. Haben sich eure Erwartungen als Betreiber erfüllt? Tickt die Mendener Party-Szene so, wie ihr es euch vorgestellt habt?

Phillip Nieland: Die Frage können wir weder mit einem „Ja“, noch mit einem „Nein“ beantworten. Generell war uns von Beginn an klar, dass wir mit unserer Vorstellung von guter und anspruchsvoller Eventgastronomie nicht den Geschmack der großen Allgemeinheit treffen werden. Auch war uns klar, dass unser Konzept nicht von Anfang an greifen wird und wir dem „Franz von Hahn“ und auch der Region Zeit geben müssen. Gerade zur Anfangszeit gab es gehörig Gegenwind und Kritik an unseren Ideen, am Konzept und auch an der Umgestaltung der Location. Was aus unsere Sicht aber völlig normal ist. Ähnliche Erfahrungen haben wir mit anderen Projekten in anderen Regionen auch gesammelt. Dazu kam, dass wir uns vor allem programmatisch auch erst einmal selbst orientieren, ausrichten und finden mussten.

Mit der Entwicklung nach der Sommerpause sind wir nun sehr zufrieden. Etwas weiter weg vom Mainstream und „16plus“-Veranstaltungen und hin zu einem weitaus bunteren Programm, teilweise stark subkulturell ausgerichtet. Insbesondere ab September hatten wir einige gute, teilweise sehr, sehr gute Termine und vor allem ungemein viel positives Feedback unserer Gäste. Das motiviert uns momentan sehr.

Was war die Top-, was die Flop-Veranstaltung der vergangenen zehn Monate?

Glücklicherweise weitaus mehr „Tops“ als „Flops“. Positiv herauszustellen sind die zweimal jährlich stattfindenden Point-Partys. Tolle Jungs, die genauso ticken wie wir. Eine ungemein sympathische Zusammenarbeit! Weiter war das Event mit Felix Kröcher riesig gut. Ein grandioser Abend! Auch das „Electronic Wonderland“ im Dezember hat überzeugt. Eine tolle Idee hinter der Veranstaltung mit super viel Liebe zum Detail. Auch hier: Tolle Jungs hinter den Kulissen! Nicht unerwähnt lassen wollen wir die Ü30-Party in Zusammenarbeit mit Radio MK. Auch super!

Ungern zurück denken wir vor allem an den Termin mit DJ Tomekk im März und an den Termin an Halloween. Aber das gehört auch dazu.

Welche Pläne habt ihr fürs kommende Jahr? Gibt es neue Party-Reihen?

Wir haben noch massig Ideen und Konzepte in der Schublade, an die wir uns in 2015 wagen wollen. Unter anderem starten wir Ende Januar eine reine „Black-Music“-Partyreihe. Deutschlandweit die aktuell populärste Clubmusik. Wir sind gespannt, ob auch Menden und Umland Lust darauf haben. Hinzu kommen stetige Weiterentwicklungen und Umbauten in der und um die Location. Wir wollen uns permanent weiterentwickeln und verbessern. Das ist unser Anspruch.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit aus 2014 mit zum Beispiel Point-Club, Radio MK und vielen weiteren sympathischen Begegnungen in 2014 wollen und werden wir natürlich fortsetzen. Wir freuen uns auf jeden Fall riesig auf das kommende Jahr und hoffentlich viele weitere, tolle Abende im Franz von Hahn.