Das aktuelle Wetter Menden 30°C
Konzert

Musikalischer Dialog von Violine und Klavier

16.02.2016 | 18:00 Uhr
Musikalischer Dialog von Violine und Klavier
Konzert im Westflügel der Musikschule: Zwei Generationen - eine Leidenschaft mit Camilla Busemann (Violine) und Mara Mednik (Klavier).Foto: Alexander Bonsendorf

Menden. Unter dem vielversprechenden Titel „Zwei Generationen - eine Leidenschaft“ eröffneten Camilla Busemann und Mara Mednik die Konzertsaison im neuen Konzertsaal der Musikschule.

Auf dem anspruchsvollen Programm des Kammermusikabends für Violine und Klavier standen Werke ausschließlich aus dem 19. Jahrhundert.

Das Kulturbüro der Stadt Menden präsentierte mit dem „Westflügel“ einen für Kammermusik idealen Veranstaltungsort.

Die gut gefüllten Reihen unter dem Dach der ehemaligen Westschule zeigten, dass viele Mendener Musikfreunde einen familiären kleinen Konzertrahmen annehmen und durchaus schätzen können.

Kurz vor dem Abschluss

Die aus Menden gebürtige Nachwuchsgeigerin Camilla Busemann, die in Kürze ihre Bachelor-Prüfung an der Hochschule für Musik in Hamburg absolvieren wird, kann bereits auf große Auftritte in Menden mit der Mendener Kammerphilharmonie zurückblicken. Als Begleiterin konnte diesmal die Pianistin Mara Mednik gewonnen werden. Sie hat derzeit eine Professur für Klavierbegleitung an der Hochschule für Musik in Hamburg inne.

Mit Beethovens Sonate Nr. 8 op.30.3 eröffneten die Musikerinnen den Konzertabend am Sonntagabend. Die Interpretation von Camilla Busemann und Mara Mednik lebte von Ausgewogenheit und Transparenz.

Dabei stand die dichte lyrische Zwiesprache von Violine und Klavier im Vordergrund. Besonders im zweiten Satz wurde der Zuhörer Ohrenzeuge eines Gespräches, mal freudig laut, mal traurig leise, aber immer harmonisch getragen.

Zugang zu den Konzertsälen

Die Geschichte der Kammermusik für Violine und Klavier ist rund 250 Jahre alt und begann als rein häusliche Musizierform in den Salons der gehobenen Bevölkerungsschichten. Die Blütezeit erlebte diese populäre Besetzung im 19. Jahrhundert, als sie sich nach und nach auch Zugang zu den Konzertsälen verschafft hatte.

In Ernest Chaussons „Poème“ op.25 steht eindeutig die Violinstimme und ihre romantische Expressivität im Zentrum. Camilla Buse­mann brillierte nicht nur hier, sondern auch in Pablo de Sarasates „Carmen-Fantasie“, mit technischer Virtuosität und atemberaubender Klangfülle, ohne sich in Effekthaschereien zu verstricken. Deshalb gab es als besonderes Kompliment an die beiden Musikerinnen schon vor der Pause erste und wohlverdiente „Standing Ovations“.

Richard Strauss‘ Sonate Es-Dur op.18 ist seine einzige Violinsonate geblieben. Hier konnte die Pianistin Mara Mednik buchstäblich aus dem Vollen schöpfen. Sie gestaltete das Fundament, auf dem sich Camilla Busemann sicher bewegte.

Mit „Meditation“, Jules Massenets symphonischem Intermezzo aus der Oper „Thais“, boten die Musikerinnen eine Zugabe und rundeten diesen schönen Kammermusikabend erfolgreich ab. Manch einer verschenkt Blumen oder Schokolade zum Valentinstag. Die Musikerinnen schenkten ihrem Publikum viel mehr: Poesie und Klangzauber.

Barbara Litterst

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
Wasserbad für Möpse
Bildgalerie
Mopsrennen 2016
Sauerlaund-Cup Finale
Bildgalerie
Handball
Jr. Sauerland-Cup
Bildgalerie
Handball
Auftakt zu Menden à la Carte
Bildgalerie
Stadtfest
article
11567475
Musikalischer Dialog von Violine und Klavier
Musikalischer Dialog von Violine und Klavier
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/menden/musikalischer-dialog-von-violine-und-klavier-id11567475.html
2016-02-16 18:00
Menden