Mütter und Väter feiern im Kindergarten

Fröndenberg..  Erzählen ist nicht gleich erzählen. Mit viel Liebe, Ausdruck, vollem Körpereinsatz und wenigen Hilfsmitteln kann es einen fesseln und die Welt um uns herum für eine ganze Weile vergessen lassen. In der kuscheligen Atmosphäre des Erzählzeltes erlebten das am Samstag auch die kleinsten Besucher des Kindergartens St. Josef, wo in einem Rutsch Mutter- und Vatertag zusammen gefeiert wurden.

Tuju ist ein kleiner Elefant, der sich schon so doll auf seinen Geburtstag freut und derart emsig mit den Vorbereitungen für das Fest zusammen mit seinen Freunden beschäftigt ist, dass er, als diese dann auftauchen, schon völlig erschöpft eingeschlafen ist. Um doch noch gemeinsam feiern zu können, wecken ihn die Freunde mit einem ganz speziellen Lied: „Happy Birthday, Tuju.“ Ja, auch die erwachsenen Zuhörer brauchten ein paar Sekunden, um diesen Wortwitz zu begreifen. So fesselnd und liebevoll erzählt, dass selbst bei den Kleinen Mucksmäuschenstille herrschte, hatte diese Geschichte am Samstagvormittag Martina Liefländer, die als Erzieherin im Westicker St.-Josef-Kindergarten arbeitet und vor kurzem eine mehrmonatige Fortbildung über das Geschichtenerzählen abgeschlossen hat. Das Resultat davon gab es am Samstag in einem kuschelig mit Teppich und weichen Kissen ausgelegten Zelt vor dem Kindergarten zu hören, denn hier feierte man mit Kindern und Eltern zusammen; zunächst mit einem gemeinsamen Frühstück, dann mit Gedichten, Liedern und großen roten Herzen, und mit Spielaktionen für Groß und Klein, zum Beispiel Schubkarrenrennen mit lebendiger Fracht. Stimmungsvoller Höhepunkt waren aber sicher die Erzählrunden im Zelt. Neben Liefländer hatte auch ein echter Erzähl-Profi zu diesen Reisen für die Fantasie eingeladen: Susanne Tiggemann vom Schwerter Erzähltheater „Touche“.

Beiden Erzählerinnen hingen die kleinen Zuhörer bei jedem Wort an den Lippen, wurden aber auch immer wieder selbst in die Handlung einbezogen. „Das Erzählen bedeutet gemeinsam verbrachte, intensive und deshalb sehr wertvolle Zeit“, erklärte Tiggemann im Anschluss. Deshalb bekommt diese Zeit, nicht erst seit Liefländers Fortbildung, nun aber mit noch viel mehr gestalterischen Möglichkeiten, im Westicker Kindergarten immer wieder großen Platz eingeräumt.