Müllberge verärgern Angelfreunde

Schwitten..  Wind und Regen trotzend trafen sich jüngst 35 Mitglieder der Angelsportvereine Menden 61 und 62 zur jährlichen Ruhrsäuberung.

Die Teilnehmer liefen – bewaffnet mit Müllsäcken – die Ruhrstrecke von Fröndenberg bis Schwitten ab und mussten dabei Einiges an Müll auflesen. Erfreulicherweise füllten sich die Säcke in diesem Jahr nicht ganz so schnell wie es noch in den vergangenen Jahren der Fall war. Dennoch stellten die Angelfreunde fest, dass sich der Großteil des Unrates aus Hinterlassenschaften der Erholungssuchenden zusammensetzte. Leere Alkoholflaschen und Verpackungsreste von Grillgut wurden stellenweise zuhauf eingesammelt.

Natur genießen

„Wir haben hier an der Ruhr die Möglichkeit, die Natur in einem guten Zustand genießen zu können und sollten alle dabei helfen, diesen zu erhalten. Seinen Müll vom Wasser mit nach Hause zu nehmen, muss für jeden selbstverständlich sein“, erklärt der Gewässerwart Daniel Kramer. Den Naturfreunden geben die Angler noch einen Tipp: „Wer seine Augen offen hält, kann neben vielen Bewohnern des Flusses mit etwas Glück auch einige Nutrias mit ihren Jungtieren beobachten.“