„Moneymakers“ haben beim Börsenplanspiel die Nase vorn

Fröndenberg..  Jugendliche von der Gesamtschule haben an der Börse aus 50 000 Euro innerhalb von zehn Wochen 53 895 Euro gemacht – allerdings nur virtuell. Mit diesem Ergebnis wurden die „Moneymakers“ allerdings Sieger beim Planspiel Börse der Sparkassen für Schülergruppen.

Das Gewinnerteam erhielt jetzt bei der Sparkasse Fröndenberg die Siegerurkunde. Mit dabei waren auch das zweitplatzierte Team „Dagobert Dax“ (Depotwert am Spielende 51 480,29 Euro) und die „BikiniBottom Mafia“, die mit einem Depotwert 51 044,32 Euro dritte wurde. „Die Joker“ bekamen einen Ehrenpreis dafür, dass sie beim Investieren besonders auf nachhaltige Unternehmen gesetzt hatten.

In dieser Spielrunde des Planspiels Börse hatten zwei Wirtschaftskurse des 10. Jahrgangs der Gesamtschule Fröndenberg teilgenommen. Während des Planspiels erlangten die Schülerinnen und Schüler Kenntnisse über die Wirtschafts- und Finanzwelt, die Börse und Wertpapierarten sowie nachhaltige Geldanlagen.

Praktische Übung

Das Planspiel ist eine praktische Ergänzung zur Wissensvermittlung an der Gesamtschule. Dort gehört das Fach Wirtschaft zum ständigen Bildungsprogramm. Damit trägt die Schule den immer lauter werdenden Forderungen der Wirtschaft Rechnung, dass Schüler eine stärkere wirtschaftliche Grundbildung bräuchten. Im Fach Wirtschaft können die Schüler auch die wichtigsten Kompetenzen für den Alltag in unserer sozialen Marktwirtschaft erlernen. Die Fächer Hauswirtschaft und Technik ergänzen diese Ausbildung.

Das Planspiel Börse ist ein spannender Online-Wettbewerb, bei dem Schüler und Studenten ihr virtuelles Kapital an der Börse vermehren. Außerdem fördert der zehnwöchige Wettbewerb neben dem Teamwork auch den Blick über den Tellerrand: Europaweit nehmen Teams aus fünf Ländern teil.

Die Sparkasse Fröndenberg ermöglicht den Gesamtschülern, in Teams am Wettbewerb teilzunehmen. Lehrkräfte des Faches Wirtschaft übernehmen die Betreuung der Schülerteams.