Möpse rennen um die Wette – Hilfsmittel sind gern gesehen

Platte Heide..  Die ganz jungen und die älteren Semester müssen nur 35 Meter schaffen, für alle anderen gilt: 50 Meter sind Pflicht. Am Samstag, 29. August, findet ab 11 Uhr das 3. Mendener Mopsrennen am Hülschenbrauck statt. Die ersten Anmeldungen liegen bereits vor.

Auf dem Weg zur Tradition

Von einer Traditionsveranstaltung kann man bei der 3. Auflage sicher noch nicht sprechen, doch fest steht, dass nicht nur Mops-Besitzer, sondern auch Platte Heider Familien sich die Veranstaltung gerne vormerken. Denn in den beiden vergangenen Jahren war das Mopsrennen eingebettet in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Organisiert wird das Rennen erneut von Joachim Buß und dem SBV Forum Platte Heide (zuvor: Siedler- und Bürgerverein Platte Heide). Joachim Buß ist gleichzeitig auch 1. Vorsitzender des SBV Forum Platte Heide. Die Mendener Mambas kümmern sich um den Grill und den Verkauf. Die Veranstalter hoffen, dass sich auch der VfL Platte Heide erneut mit Aktionen beteiligt.

Die Möpse starten in drei Klassen. Klasse 1: bis etwa 7 Monate (35 Meter). Klasse 2: ab etwa 7 Jahren (35 Meter). Klasse 3: alle anderen (50 Meter). Um die vierbeinigen Sportler von der Start- zur Ziellinie zu bekommen, sind ausdrücklich alle Hilfsmittel erlaubt. Wenn der Athlet beispielsweise auf halber Strecke eine Pause einlegt, kann ein Stückchen Fleischwurst durchaus motivierend wirken.

Auch Mischlings-Möpse erlaubt

Am Rennen teilnehmen dürfen reinrassige Möpse, aber auch Mischlingshunde, bei denen nur ein Elternteil Mops war. Wenn es genug Anmeldungen von Mops-Mischlingen gibt, laufen diese Hunde in einer eigenen Start-Gruppe. Gibt es nicht genug Anmeldungen, laufen die Mops-Mischlinge bei den regulären Starts mit, werden aber gesondert gewertet, erklärt Joachim Buß. Einen Stammbaum seines Vierbeiners muss übrigens niemand mitbringen. Im Zweifel hat eine vor Ort anwesende Mops-Züchterin das letzte Wort, ob es sich um einen reinrassigen oder Mischlings-Mops handelt.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Buß hofft auf 70 Herrchen oder Frauchen, die ihren Mops oder Mops-Mischling zum Rennen anmelden. Der Veranstalter würde sich über eine frühzeitige Anmeldung freuen, sagt aber auch: „Niemand wird abgewiesen, wenn er seinen Hund erst kurz vor dem Rennen abmeldet. Auch wenn manche die Rennen ernster sehen, ist das Mopsrennen eine reine Spaßveranstaltung.“