Mit einem Kick-Flip auf das Siegertreppchen

Fröndenberg..  Nach der gut besuchten Veranstaltung im vergangenen Jahr haben es sich die Veranstalter nicht nehmen lassen, das „2. Freedom Skateboard Jam BBQ“ ins Leben zu rufen. Am Sonntag, 28. Juni, treten wieder Skateboardfahrer im Himmelmannpark gegeneinander an.

Wie schon bei der ersten Veranstaltung, so arbeiten auch jetzt wieder die Stadtverwaltung, der Treffpunkt Windmühle, das Kinder- und Jugendbüro und Freedom Skateboards zusammen.

Zwei Altersgruppen

Letztere stellen mit Inhaber Bartosz Ciesielski und zwei Mitarbeitern die Moderation und Jury für das Event. „Wer Bock hat, kann sich einfach vor Ort anmelden. Letztes Mal waren einige Kids schon um 10 Uhr da“, erklärt Ciesielski. Dabei geht die Veranstaltung erst um 12 Uhr mit ein paar Übungseinheiten los. Erst ab 14 Uhr zählen die Tricks, die auf dem Brett zustande gebracht werden.

Gefahren wird in zwei Altersgruppen: Zu der B-Gruppe gehören alle Skater bis 15 Jahren, alle älteren fahren in der A-Gruppe. „Das ist der Schnitt, bei dem die Unterschiede am größten sind“, erklärt Ciesielski die Einteilung.

Dann hat jeder zwei sogenannte Runs von jeweils einer Minute, um die Jury zu beeindrucken. Am besten natürlich mit „schwierigen Tricks. Es kommt natürlich darauf an, an welchem Hindernis die performt werden. Ein Kick-Flip an der Pyramide wäre schon ziemlich gut“, sagt der Fachmann. Eingeweihte wissen, wovon er spricht: von einer Drehung des Boards beim Sprung.

Die Teilnahme ist kostenlos, und zu gewinnen gibt es Boards und Equipment. Zudem gibt es Grillgut – nicht nur für Skater, sondern auch für Zuschauer.