Das aktuelle Wetter Menden 16°C
Bußgeld

Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen

16.07.2012 | 07:00 Uhr
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
Falsch parken ist in Deutschland schon teuer. Eine Mendener erlebte in Venlo sein blaues Wunder.

Menden.   Bei einem Ausflug nach Venlo hat ein Mendener aus Versehen auf einem Behindertenparkplatz geparkt. Das könnte ihn jetzt bis zu 680 Euro kosten. Denn beim Falschparken verstehen die Niederländer keinen Spaß. Der Anwalt des Mendeners will diesen Fall jetzt rechtlich zur europäischen Grundsatzfrage machen.

Der Mendener Markus B. (Name geändert) steht absolut nicht im Rufe ein Verkehrsrowdy zu sein. Dass er bei einem Tagesausflug nach Venlo (Niederlande) versehentlich seinen Wagen auf einem Behindertenparkplatz stellte, könnte ihn mittlerweile 680 Euro kosten. Sein Anwalt ist der Verkehrsrechtler Martin Schunck. Er möchte diesen Fall rechtlich zur europäischen Grundsatzfrage machen.

Ausgangspunkt: Der Wagen wurde auf einem Behindertenparkplatz abgestellt. „Ich hatte die kleinen Schilder einfach übersehen, sonst hätte ich nie und nimmer meinen Wagen an dem Ort abgestellt“, räumte der Mendener im Nachgang gegenüber seinem Anwalt ein.

Was vielfach in Deutschland weniger bekannt ist: Falschparker auf Plätzen, die für Behinderte vorgesehen sind, werden im Nachbarland empfindlich bestraft . Martin Schunck: „Das sind gleich mal 346 Euro fällig. In Deutschland wäre alles mit 35 Euro erledigt gewesen.“

Säumnisgebühr und Mahnung verdoppelt den Bußgeldbetrag

Für den betroffenen Mendener kam es indes noch deutlich schlimmer. Weil er sich zum Zeitpunkt des Deliktes noch auf der sicheren Seite wähnte, machte ihn ein an ihn gerichtetes Schreiben aus dem Nachbarland nicht stutzig. Er hielt es für Werbung, weil er ja auch eingekauft hatte, und hakte die Sache ab. Dann jedoch kam ein zweites Schreiben, das der Mendener dann doch öffnete. Samt Versäumnisgebühr betrug der zu zahlende Betrag bereits 510 Euro. Der heimische Falschparker hatte daraufhin umgehend Martin Schunck eingeschaltet. Nur wenige Tage später traf eine weitere Mahnung ein. Nunmehr sollte der Mendener 680 Euro berappen.

Markus B. ist sich seines Fehlverhaltens bewusst. Er hofft jedoch gemeinsam mit seinem Anwalt, dass die zu zahlende Summe auf den Anfangsbetrag von 346 Euro sinkt.

Einfach nicht zahlen ist keine Option

Martin Schunck seinerseits appelliert an alle Mendener, sich bei Reisen ins Ausland sorgfältig kundig zu machen, was bei Verkehrsvergehen droht. Seine Warnung: „Ganz schlecht beraten sind diejenigen, die sich beispielsweise gegenüber den Behörden in Holland ganz vor dem Bezahlen drücken.“ Wer als säumiger Zahler blauäugig erneut in die Niederlande fährt, muss mit harten Vollstreckungsmaßnahmen rechnen. Martin Schunck: „Hat dann jemand nicht genügend Geld und keine Kreditkarte bei sich, wird er ohne seinen Wagen heimkehren. Der wird prompt aus dem Verkehr gezogen. Dafür gibt es viele Beispiele.“

Der heimische Verkehrsrechtler prüft derzeit, ob der vorliegende Fall grundsätzliche Aspekte europäischen Rechts beinhaltet. „Es wird so vieles in der EU harmonisiert. Kann es dann angehen, dass für ein und dasselbe Verkehrsvergehen in den Niederlanden zehnmal mehr gezahlt werden muss als in Deutschland?“ Und damit wäre das Thema Säumnisgebühren noch nicht einmal berührt.

Heinz-Jürgen Czerwinski


Kommentare
18.07.2012
00:17
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Karl-Napp | #14

Man merkt es:
Das Sommerloch lässt grüßen.
Wen interessiert überhaupt solch ein Schwachsinn? Der hätte gleich abgeschleppt werden müssen, dann wäre die Rechnung wenigstens dementsprechend ausgefallen.

18.07.2012
00:16
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Karl-Napp | #13

Man merkt es:
Das Sommerloch lässt grüßen.
Wen interessiert überhaupt solch ein Schwachsinn? Der hätte gleich abgeschleppt werden müssen, dann wäre die Rechnung wenigstens dementsprechend ausgefallen.

17.07.2012
20:03
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von rr_aus_m | #12

der Grat zwischen einem Betrag der zur "Besserung des Fehlverhaltens" als gerechtfertigt sehen kann und dem Betrag den man als Schröpfung zu Gunsten der Staatskasse sehen kann ist einfach sehr gering. Eine weitestgehenst gerechte Strafe wäre m.E. eine europaweite, dem Einkommen angepasste Prozenteregelung.zum Beispiel bei dem hier gegebenen Fall 10 Prozent des Netto-Monatseinkommens.... So träfe die Strafe immer gleich hart. Und bevor die Diskussionen aufkommen, man solle nie zu schnell fahren und immer richtig parken - Wer kann das wirklich von sich behaupten?

17.07.2012
14:28
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Dieselpumpe | #11

Rücksichtslos falsch parken und dann noch nicht mal dazu stehen!

Lauf besser – ist auch gesünder und trägt zum Umweltschutz bei!

16.07.2012
18:07
Ausreden über Ausreden.
von Frankfurter | #10

In Dortmund ist mal ein Besucher auf dem Weg nach Iserlohn durch die Strobelalle gefahren. (Umweg). Dabei ist im schlecht geworden, und er hat sein Auto in einer Feuerwehreinfahrt eines Hotels geparkt. Da er nicht in der Nähe seines Fahrzeuges war wurde er abgeschleppt.
Und wie der Zufall es so wollte war das gegenüber vom Signal Iduna Park, und noch zufälliger hatte gerade der BVB ein Heimspiel. Zufälle gibt es.

Und jetzt ist er so sauer das er niemals mehr nach Dortmund kommt. Seiner Meinung nach hätte für das zu parken einer Feuerwehreinfahrt eines Hotels ein Bußgeld gereicht. Das Abschleppen war überflüssig.

2 Antworten
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von bigbadhooligaan | #10-1

Is klar....soll er froh sein, dass es in Deutschland nur so mickrige Bußgelder gibt...möcht nicht wissen, wiiiie vielen zufällig immer schlecht wird, wenn sie die Zahlungsaufforderung in Händen halten :-D

Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von nwblau | #10-2

Schöne Geschichte. Wenn der BVB gerade ein Heimspiel hatte, ist die Strobelallee gesperrt..........

16.07.2012
17:22
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Funakoshi | #9

Wäre doch ein charmanter Gedanke, die Verwarngelder in Deutschland an die niederländischen Verhältnisse zu "harmonisieren"!!!

1 Antwort
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von bigbadhooligaan | #9-1

Würde mich sehr freuen.....

16.07.2012
14:59
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Pit01 | #8

Einsprüche sind in der Regel ebenfalls zwecklos und werden überhaupt nicht wahrgenommen. Schöne Harmonisierung in der EU......vergesst es!

16.07.2012
14:56
Venlo ???
von zensek1 | #7

Wer fährt den heute noch nach Venlo..............
z.b. Senseo Kaffee Pads: gleicher Preis wie in Deutschland ;-)
Heute bei Penny im Angebot für 1,69 Euro :-))

Die zwei Brüder sind keine Reise mehr wert :-((

1 Antwort
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Poirot | #7-1

1,69 EUR für Senseo Kaffee Pads? Das ist fast Wucher, zumal die Deutschen so dumm sind, die ständig kleiner werdenden Packungen zu akzepieren. Wieviele Pads sind da inzwischen drin, doch schon bestimmt weniger als 20, oder? Als Pads neu waren, waren 25 Pads in der Packung, nach und nach wurden es weniger, der Preis blieb gleich, aber Deutschland merkts ja nicht. Ich kaufe grundsätzlich Senseo Pads nur in NL und zahle selten mehr als 2 EUR - allerdings für 35 Pads, meistens liegt der Preis zwischen 1,59 EUR und 1,79 EUR. Einfach mal die Touri-Läden meiden und wie ein Niederländer einkaufen. Ähnliche Schnäppchen macht man übrigens auch mit anderen Grundnahrungsmitteln wie z.B. Nudeln und Reis. Habe schon oft gegen Freunde gewettet, dass mein Einkauf INKLUSIVE Spritkosten günstiger als in Deutschland ist, gewinne seit Jahren ;o)

16.07.2012
13:03
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von oldgreywolve | #6

Ich finde es richtig. Bin selbst Schwerbehindert mit Parkausweis und erlebe es tagtaeglich, das sich sog. " Normalsterbliche " auf die ausgwiesenen Parkplaetze stellen. Ich kann nicht zaehlen, wie oft ich verbal bedroht wurde, wenn ich mein Recht einfordern wollte, oder ich die Ausrede hoerte " Ich war ja nur mal kurz im Laden "!!!
Solche Menschen, wie dem o.g., wuensche ich, das sie niemals in solch eine Situation kommen und auf Grund einer schwerwiegenden Behinderung einen solchen Invalidenpass zum Parken benoetigen.

2 Antworten
Wenn alle...................
von zensek1 | #6-1

Behinderten Parkplätze besetzt sind (wohlgemerkt berechtigt) müssen SIE in den sauren Apfel beißen und sich einen "einfachen" Parkplatz suchen.
Das Leben ist halt kein Ponyhof.

Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von bigbadhooligaan | #6-2

Werter Herr Zensek,

Leuten wie Ihnen wünsche ich wahlweise einen Brückenpfeiler oder aber den Kopf voller Läuse und zu kurze Arme zum Kratzen.....
Woanders für scheint der ja nicht tauglich....wenn Gesindel die ausgewiesenen Behindertenparkplätze widerrechtlich zuparkt, würde ich mich sehr freuen, wenn Sie mal einer dieser Parker sind, wenn ich vorbei komme....

16.07.2012
12:57
Weiter so..
von creck | #5

Hier scheinen die nebenberuflichen Verkehrserzieher und Hilfssheriffs wohl wieder unter sich zu sein.
Setzt Euch doch ins Küchenfenster und sammelt Wutpunkte für den nächsten Blitzmarathon.!

3 Antworten
Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von graphos | #5-1

:-))

Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von blaube | #5-2

Radfahrer ohne Behinderung wohnhaft in 200 Seelen Dorf?

Mendener parkt in Holland falsch - und soll 680 Euro zahlen
von Frankfurter | #5-3

creck | #5, ja wir Deutschen müssen den Niederlanden mal die Harke zeigen. Ein deutscher Autofahrer braucht keine Gesetze beachten. Der darf überall parken.Sollen körperbehinderte niederländische Autofahrer wo anders parken wenn die Deutschen kommen.

Wer etwas anderes behauptet ist ein Blockwart

Aus dem Ressort
Neues Center am Nordwall weiter auf Eis
Einkaufen
Auch wenn es nach dem Ausverkauf bei Dieler am alten Standort (WP berichtete) so aussieht: Dem Abriss des Kaufhauses, der Wohnhäuser an der Gartenstraße und des Parkhauses für den Neubau des Einkaufszentrums am Nordwall ist die Düsseldorfer Immobilien-Treuhandgesellschaft ITG damit noch nicht näher...
Schwimmbad-Inspektion in Menden beendet
Hallenbad-Schließung
Mit Beginn der Sommerferien schlossen sich am Hünenköpfchen auch die Türen zum Hallenbad. Die routinemäßige Grundreinigung stand auf dem Plan.
Rollende „Schweinsnase“ als originelles Wohnmobil: Citroën HY
Auto
Der Aufkleber auf dem Motor sagt alles: „Ohne viel Zirkus.“ Ohne Firlefanz, ohne störungsanfällige Elektrik, ohne Ledersitze, ohne Sitzheizung: Dieser Wagen ist noch ein richtiges Auto. Eins zum Schrauben, eins zum Reparieren, mit Schweißgerät und Kneifzange. Richard Volkmer (77) aus Menden ist...
Bandidos-Logo in Menden vorerst weiter im Netz
Rocker-Symbolik
Die Kreispolizei musste noch nicht gegen die verbotenen Symbole der Mendener Bandidos vorgehen. Bislang sei noch kein Rocker mit den Abzeichen erwischt worden, heißt es auf Nachfrage bei der Kreispolizei.
Mendener Eltern verschenken reihenweise Betreuungsgeld
Antragsflaute
Für Dutzende Mendener Kleinkinder unter 3 Jahre nahmen Eltern im ablaufenden Kita-Jahr weder Kindergarten-Plätze noch die 100 Euro Betreuungsgeld im Monat in Anspruch. Das bestätigte jetzt die Stadtverwaltung auf Anfrage der WP. Ganz genau sei die Zahl der Familien, die dem Staat pro Kind 1200 Euro...
Fotos und Videos
Festzug der St. Hubertus Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Festzug der Ruhrtal-Schützen
Bildgalerie
Schützenfest
Handball vom Wochenende
Bildgalerie
Handball