Das aktuelle Wetter Menden 12°C
Menden

Mendener Dächer haben Potenzial

10.04.2013 | 00:29 Uhr

Ist das eigene Hausdach für eine Photovoltaik- oder eine Solarthermieanlage geeignet? Eine Frage, die sich sicherlich schon viele Hauseigentümer gestellt haben. Die „Energiewende“ ist nicht nur in der großen Politik ein Thema, sondern auch in jedem Haushalt. Die Strom- und Gasrechnungen für 2012 sind noch gar nicht so alt, und so manch einer denkt verzweifelt über Einsparmöglichkeiten und Alternativen nach. Wer dabei mit dem Gedanken spielt, mit Hilfe der Sonne sein Wasser zu erwärmen oder Strom zu erzeugen, dem könnte bei der Entscheidungsfindung das neue Solarpotenzialkataster des Märkischen Kreises helfen.

Sonnenstrahlung pro Quadratmeter

Mit dem Kataster lässt sich für jedes Mendener Dach differenziert ermitteln, wie viel Sonnenstrahlung pro Quadratmeter und Jahr einfällt und ob sich das Dach für die Installation einer Photovoltaik- oder Solarthermieanlage eignet. Grundlage der Untersuchung sind aus Überfliegungen gewonnene hochauflösende Laser- und Luftbilddaten sowie Gebäudedaten des Liegenschaftskatasters, die zu einem 3D-Datenmodell der Erdoberfläche zusammengefügt werden. So lassen sich auch einzelne Strukturen auf Dachflächen (zum Beispiel Schornsteine) sowie Verschattungen durch Gelände, benachbarte Gebäude und Vegetation bei der Berechnung berücksichtigen.

Kataster im Internet

Das Solardachkataster MK ist unter http://ris.maerkischer-kreis.de/website/Solar/ oder auch über die Internetseite der Stadt Menden www.menden.de (Rubrik: Leben in Menden, Bereich „Umwelt und Entsorgung“) zu öffnen. Dort kann die Adresse des zu überprüfenden Hauses in eine Maske eingetragen werden, worauf dann das Haus mit Umgebung auf der Karte oder im Luftbild angezeigt wird. Anhand der Einfärbung des Daches ist schnell ersichtlich, wie gut es sich für eine Photovoltaik-Anlage eignet. Bei Betrachtung des Photovoltaikpotenziales bedeutet ein rotes Dach eine sehr gute Eignung.

Solarpotenzial prüfen

Orangefarbene Dächer stehen für eine gute Eignung, bei Gelb wird eine Eignungsprüfung vor Ort empfohlen. Mit diesem Service lässt sich auch für alle Mendener Dächer auf kostenlose Art und Weise das „Solarpotenzial“ ganz genau prüfen.



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Felix Kröcher im Franz
Bildgalerie
Fotostrecke
Das Handball-Wochenende
Bildgalerie
Handball
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball
Üben für den Ernstfall
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Moya Brennan brilliert in Menden
Folk-Pop-Musik
Im Pfarrheim St. Marien hatten sich Montagabend gerade die Mitglieder des Kirchenchors zur wöchentlichen Probe eingefunden. Im Nachbarraum war eine kleine Ruhe- und Erfrischungszone für drei musikalische Gäste aus Irland eingerichtet, die sich auf ihr Konzert in der Kirche St. Marien vorbereiteten....
Mendener Stadtwerke erhöhen Strompreise gegen den Trend
Strompreise
Die Stadtwerke Menden kündigen eine Erhöhung der Strompreise an. Jede Kilowattstunde wird um 0,54 Cent teurer. Grund seien steigende Betriebskosten bei den Stadtwerken. Andere lokale Energieanbieter hatten zuletzt Preissenkungen oder zumindest stabile Strompreise angekündigt.
Am Dienstag Start in Menden
Weihnachtsbeleuchtung
Wohlig-warm ums Herz werden soll es ab der kommenden Woche den Besuchern der Mendener Innenstadt und des Lendringser Ortskerns an der Hauptstraße. Die Weihnachtsbeleuchtung ist aufgehängt, aber noch nicht in Betrieb genommen. Schon gibt es in sozialen Netzwerken Kritik, und auch an Häme mangelt es...
Baby-Missbrauch - Hebamme hat keine Verletzungen gesehen
Prozess
Auch am dritten Verhandlungstag im Baby-Missbrauchs-Prozess vor dem Landgericht Arnsberg schweigen die Angeklagten. Die Eltern des heute zweijährigen Mädchens machen keine Angaben zu den Vorwürfen. Sie sollen Ende 2012 ihren Säugling schwer misshandelt haben. Eine Hebamme sagte als Zeugin aus.
Wie sich Südwestfalens Bürger für Flüchtlinge engagieren
Flüchtlinge
Sprachkurse, Spenden und Wohnungen: Was der Staat allein nicht schafft, übernehmen in Südwestfalen die Bürger. Sie helfen den Flüchtlingen im Alltag, damit diese sich in Deutschland wohlfühlen können. Ein Überblick über beeindruckende Projekte aus der Region.