Das aktuelle Wetter Menden 10°C
Ralf Schmitz in Menden

Mama: Das unerklärliche Phänomen

25.10.2011 | 18:00 Uhr
Mama: Das unerklärliche Phänomen
Ralf Schmitz auf Lesetour in Menden

Menden. Nach Schmitz’ Katze nun die Mutter: Auf Ralf Schmitz’ ersten Bestseller folgte am Sonntagabend auf der Wilhelmshöhe in Menden die Leseshow zu seinem neuen Buch „Schmitz’ Mama – Andere haben Probleme, ich hab’ Familie“.


Der durch Fernsehshows wie „Schmitz komm raus!“ bekannt gewordene und mit dem Deutschen Comedy Preis 2003 ausgezeichnete Ralf Schmitz gastierte in Menden. Vor ausverkauftem Haus grub der quirlige Comedian tief in der eigenen Familienkiste und präsentierte allerhand skurrile Geschichten. Beginnend mit einem humorvollen Blick auf die Hysterie vor seiner eigenen Geburt, machte es sich der Leverkusener im familieneigenen Ohrensessel auf der Bühne bequem. Dazu ein paar Schlucke Tee aus dem von Mama Schmitz geschenkten Teeservice und auf ging es in die Familienchronik.

Mit Witz und Charme ließ der rasante Entertainer noch einmal seine chaotische Einschulung Revue passieren, die Begegnung mit der ersten Schulfreundin und das Zusammentreffen mit der sympathischen Schuldirektorin.

Zusammen mit den zahlreichen Besuchern ging er außerdem der Frage nach, warum der eigene Sohn von der Mutter auf sämtlichen Kinderfotos mit einem unübersehbaren Kreuz gekennzeichnet wurde. Den handfesten Beweis brachte der Komiker mit einer kleinen Diashow auf der Bühne. Und fand schließlich doch keine Erklärung für das Phänomen Mama.

Problem mit der Technik

Ein weiteres Kapitel im Schmitzschen Familienalbum: „Mama bekommt ein Handy“. Während das begeisterte Publikum die ersten Tippversuche der Mutter auf der Leinwand bestaunen durfte, nahm Ralf Schmitz deren Probleme im Umgang mit neuen technischen Geräten auf die Schippe. Dazu auch der vielsagende Satz der Mama: „Ralf, ich habe das Internet gelöscht“, der in gewohnt witziger Art und Weise vom Sohn selbst auf der Bühne bei sanftem Kerzenschein kommentiert wurde. Bis hin zu an den Nerven zerrenden Weihnachtsabenden, an denen die Mutter mit breitem Grinsen ihre Scampis in die Suppe des Sohnes exportiert, feuerte Ralf Schmitz eine Pointe nach der anderen ab.

Die mäßig großen Kochkünste der Mama Schmitz untermalte er mit einer besonderen Idee: Für einige Zuschauer gab es eine Kostprobe der eigens vom Comedian nachgebackenen Kekse seiner Mutter. Katzenähnliche Form, betonähnliche Konsistenz. Um nicht in den Genuss solcher Leckereien à la Mama kommen zu müssen, hatte Ralf Schmitz noch einige Tricks auf Lager: Die Bratwurst in den Kerzenständer, das Kartoffelpüree unter die Tischdecke, das Sauerkraut an den Weihnachtsbaum oder die platt gedrückte Frikadelle als Glasuntersetzer. Für seine mehr als unterhaltsame Leseshow erntete der Comedian donnernden Applaus. Und letztendlich verriet er: Auch die eigene Mutter konnte drüber lachen.

Janna Hüttebräucker



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt würde alten Sportplatz gerne räumen lassen
Zirkus
Der Strom kommt von einem Nachbarn an der Johannes Winkler-Straße. Ein Bauer hat drei Heuballen als Tierfutter vorbeigebracht. Die schwarzen Zirkuspferde grasen auf einer kleinen Koppel. Der Zirkus Ideal hat sich so gut es geht auf der alten Max-Becker-Kampfbahn eingerichtet und Besitzer Toni Willi...
Praxis vor 60 Jahren aus der Taufe gehoben
Hausärzte
Sie ist eine der ältesten Arztpraxen in Menden: Am heutigen Donnerstag, 30. Oktober, vor 60 Jahren eröffnete Internist und Hausarzt Dr. Egon Terstappen seine Praxis in Menden. Vor knapp einem Vierteljahrhundert ist sein Sohn Dr. Andreas Terstappen mit in die Praxis eingestiegen, die sich an der...
Stadt gibt keinen Cent für Aufbau des Jugendrotkreuzes
Ehrenamt
Nach 15 Jahren ohne ein Jugendrotkreuz begannen die Mendener Tim Köchling und Ines Behr im Sommer damit, die Organisation wieder aufzubauen. 14 Kinder und Jugendliche sowie sechs Betreuer kommen jetzt wieder regelmäßig ins DRK-Heim auf die Kluse, um etwa Erste Hilfe zu lernen und sie als...
Ab heute Fräsen und Bußgelder
Straßenbau
Die Szene des Tages spielt sich auf der Holzener Dorfstraße ab: Obwohl die rechte Spur der Dorfstraße zur Unnaer Landstraße gesperrt ist, fahren Autos einfach drumherum. Nicht einmal der Polizei-Bulli stört sie.
Stadt prüft Räumungsklage gegen Zirkus in Menden
Besetzter Sportplatz
Die Stadt prüft jetzt eine Räumungsklage gegen die Zirkusfamilie, die mittellos in Lendringsen gestrandet war und jetzt die Max-Becker-Kampfbahn in Lendringsen besetzt. Es gebe aus Sicht der Stadt auch keine akute Notlage bei der Familie. Alle hätten die erforderlichen Sozialleistungen erhalten. Die...
Fotos und Videos
Tuning-Treffen in Menden
Bildgalerie
Autoszene
Gesellschaftsabend der MKG
Bildgalerie
Karnevall
Das Fußball-Wochenende
Bildgalerie
Fußball