Löschzug ernennt Gruppenführer

Lendringsen. In den Reihen des Löschzuges Süd hat sich im vergangenen Jahr personell einiges geändert. Die beiden stellvertretenden Zugführer Jörg Oelert und Joachim Krämer (kommissarisch) wurden auf eigenem Wunsch aus ihren Ämtern entlassen. Frank Risse und Bastian May stellten ebenfalls ihre Ämter als Gruppenführer der 1. Gruppe aus persönlichen Gründen zur Verfügung. Deswegen konnten jetzt bei der Jahresdienstbesprechung Karsten Simon als neuer Gruppenführer der 1. Gruppe und Rita Neitzke als kommissarische stellvertretende Gruppenführerin der 1. Gruppe ernannt werden. Patrick Neitzke wurde zudem Gruppenführer der 2. Gruppe und Hans Aurich stellvertretender Gruppenführer der 2. Gruppe.

Bei der Versammlung im Gerätehaus am Walzweg in Lendringsen blickte der Löschzugführer Michael Schelp gemeinsam mit 60 anwesenden Kameradinnen und Kameraden auf das vergangene Jahr zurück. Zu 19 Einsätzen, darunter zu fünf Sirenenalarmen und zu zwei überörtlichen Einsätzen in Greven und Neuenrade, wurden die Feuerwehrleute aus Mendens Süden zur Hilfe gerufen. Damit diese reibungslos abliefen, verbrachte der Löschzug auch viel Zeit mit Übungen, Lehrgängen und Seminaren. Dabei verpassten im Jahr 2014 Niklas Beckmann, Jennifer und Dirk Schmale, Fabian Schelp und Patrick Neitzke keinen Dienst.

Dekontamination für 50 Verletzte

Ein Höhepunkt für den Löschzug Süd war eine Großübung im Rahmen der Hemeraner Sicherheitstage im Juni 2014. Dort wurden ein Verletzten-Dekontaminationsplatz und ein Behandlungsplatz für mehr als 50 Verletzte aufgebaut und der Ablauf eines Großeinsatzes geübt. Der Löschzug Süd stellte seinen Abrollcontainer „V-Dekon“ für die Übung bereit.