Letzter Jahrgang nach 103 Jahren

Menden..  „Wir feiern einen besonderen Tag für euch Abiturienten und einen historischen Tag für das Walram-Gymnasium.“ Für Schulleiterin Christel Schmidt-Timmermann war die Verabschiedung der Abiturientia des Walram-Gymnasiums am Freitagmittag in der Sporthalle ein ganz besonderes Ereignis.

Zum einen ist dieser Abschlussjahrgang der letzte in der 103-jährigen Geschichte der Schule. Zudem steht für Schmidt-Timmermann am kommenden Freitag nach 15 Jahren als Schulleiterin selbst die Verabschiedung an.

In ihrer Rede an die Absolventen lobte sie den stetigen Einsatz und das Engagement der Schüler: „Wir werden die Traditionen des Walram-Gymnasiums bewahren und sie mit in das neue Mendener Gymnasium einbringen.“

Ehrengäste

Zu den Ehrengästen der Veranstaltung zählte Bürgermeister Volker Fleige, der die Schüler auf den weiteren Lebensweg einschwor: „Mehr Freiheit, als Sie bis heute hatten, werden Sie nie wieder haben. Gestalten Sie, haben Sie Mut und verfolgen Sie ihre Ziele.“

Johannes Antepoth, Stufenleiter der Q2, zitierte die Abiturzeitung: „Die letzten Könige verlassen das Walram.“ Es falle schwer diesen Jahrgang zu verabschieden und als letzte Abiturientia der Schule den Rücken zu kehren.

14 Schüler mit Einser-Abitur

Von den 88 Schülerinnen und Schülern erreichten 14 im Abiturzeugnis eine Eins vor dem Komma. Auszeichnungen und Preise erhielten besonders engagierte und begabte Absolventen einzelner Fachrichtungen. Die Festlichkeiten wurden vom Schulorchester und dem Schulchor musikalisch begleitet.