Das aktuelle Wetter Menden 12°C
Verkehrsstreit

Kuriose Wendungen in Falschparker-Posse in Menden

15.03.2016 | 08:00 Uhr
Kuriose Wendungen in Falschparker-Posse in Menden
Die WP hat nachgemessen: Ein Bus konnte eigentlich nicht an dem Auto vorbeipassen. Die Polizei sah das am Ostersonntag 2015 ausdrücklich anders.Foto: Arne Poll

Menden.   Laut Polizei hätte der Bus am geparkten Auto auf dem Südwall vorbeigepasst. Das Gericht will jetzt nachmessen lassen. Die WP hat das bereits getan.

Der Streit um den Auslöser für den Ostersonntagsstau von 2015 wird immer kurioser. Die Polizei kommt in einer schriftlichen Äußerung vor dem Amtsgericht Wuppertal zu dem Ergebnis, dass der Bus an dem vermeintlichen Falschparker hätte vorbeifahren können.

Das Gericht will jetzt Zahlen sehen – und fordert die Märkische Verkehrsgesellschaft MVG, die von dem Wuppertaler Schadensersatz verlangt, zum Nachmessen auf.

Die MVG soll die Straßenbreite nachmessen

Hintergrund
Kuriose Einsätze für Polizei und Feuerwehr in Menden

Hupende Autofahrer und Stillstand bei drei Linienbussen. Ein Falschparker legte am Ostersonntag den Verkehr in der Innenstadt lahm. Dank der...

Die Polizei bestätigt in dem knappen Schreiben an das Gericht, dass das Auto des Wuppertalers kurz hinter der Bushaltestelle am Südwall abgestellt war. „Jedoch war der Pkw so abgeparkt, dass aus polizeilicher Sicht der Bus der MVG gefahrlos an dem Pkw vorbeifahren konnte“, heißt es. Auszüge aus der Gerichtsakte liegen der Redaktion vor. Ein Busfahrer war am 5. April 2015 nicht an dem geparkten Auto vorbeigekommen. Der Verkehr staute sich durch die halbe Innenstadt.

Gleichzeitig fordert das Gericht die Beteiligten zur Mithilfe in dem Verfahren auf. Die MVG, die 80 Euro Schadensersatz plus Gebühren für einen Ersatzbus von dem Wuppertaler verlangt, soll die Straßenbreite nachmessen. Der Wuppertaler soll die Breite seines abgestellten Autos mitteilen.

Es gibt offene Fragen

In einem dreiseitigen Hinweis an die Beteiligten (er liegt der Redaktion vor) versucht das Gericht, die Knackpunkte für die Entscheidung herauszuarbeiten. Fraglich sei zum Beispiel, wie weit das Auto vom Haltestellenschild entfernt stand. Aus Sicht des Gerichts sei es durch das Foto in der WP erwiesen, dass das Auto auf der sogenannten Z-Markierung stand, die das Halteverbot im Bereich der Haltestelle verdeutlicht. Es sei aber offen, ob der Bus nicht trotzdem vorbeigekommen wäre. Eine Rüge für MVG und Stadt gibt es trotzdem: „Die Z-Markierung erscheint angesichts der Kurve wohl als zu kurz bemessen.“

Hintergrund
Dauerzoff nach Ostersonntags-Stau in Menden

Hat er falsch geparkt oder nicht? Ein Wuppertaler will die Schadensersatzforderung der MVG nicht akzeptieren. Der Streit ist vor Gericht.

Das Gericht lässt gleichzeitig offen, ob es sich um eine enge oder unübersichtliche Straßenstelle handeln könnte. Sollte das zutreffen, hätte der Wuppertaler tatsächlich falsch geparkt. An solchen Stellen wäre es prinzipiell verboten, sein Fahrzeug abzustellen. „Erforderlich ist ein Seitenabstand von mindestens 3,10 Meter“, heißt es im Schreiben des Gerichts. Reicht dieser Seitenabstand am Südwall aus?

Die WP hat nachgemessen: Der Abstand ist knapp

Während das Gericht noch auf die MVG wartet, hat die WP selbst mit dem Zollstock nachgemessen. Im hinteren Bereich des abgestellten Autos ist die Straße 5,50 Meter breit. Abzüglich des vorgeschriebenen Abstands bleiben 2,40 Meter für das abgestellte Auto – genügend Platz um einen extrabreiten Mercedes-Kleinbus zu passieren.

Schon im Bereich der Autofront ist die Straße nur noch 4,70 Meter breit, es bleibt ein Rest von 1,60 – nur noch Platz, um an einem Smart vorbeizukommen. Kurz darauf ist die Straße allerdings nur noch 3,55 breit. Der Busfahrer hätte seinen 2,55 Meter breiten Bus wohl knicken müssen, um dieses Dreieck auszufahren.

Das Amtsgericht Wuppertal zeigt sich in dem Hinweis genervt von dem Fall. Man wolle keine mündliche Verhandlung mehr durchführen und eine Entscheidung im schriftlichen Verfahren treffen – Ausgang offen.

Arne Poll

Kommentare
16.03.2016
11:18
Und was lernen wir aus diesem Dilemma?
von KaiNehr | #1

Wenn du planst, deinen PKW zu parken, nimm immer den Zollstock mit. Schwachköpfe könnten sehr genau messen!

Funktionen
Fotos und Videos
Akrobatik statt Mathe
Bildgalerie
Zirkusprojekt
Proteste gegen AfD in Menden
Bildgalerie
Kundgebung
article
11652554
Kuriose Wendungen in Falschparker-Posse in Menden
Kuriose Wendungen in Falschparker-Posse in Menden
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/menden/kuriose-wendungen-in-falschparker-posse-in-menden-id11652554.html
2016-03-15 08:00
Menden, Wuppertaler, Streit, Auto, Stau, MVG, Bus, Falschparker
Menden